Corona

Der Zuger Regierungsrat besuchte das Zuger Kantonsspital

Die Regierungsratsmitglieder suchten am Sonntagvormittag das Gespräch mit dem medizinischen Personal und bedankten sich für ihren herausragenden Einsatz.

Drucken
Teilen
Die Delegation der Zuger Regierungsräte im Gespräch mit den Mitarbeitenden im Kantonsspital.

Die Delegation der Zuger Regierungsräte im Gespräch mit den Mitarbeitenden im Kantonsspital.

Bild: Andreas Busslinger (20. Dezember 2020)

(cro) Von der Notfall- über die Intensivstation zur stationären Corona-Abteilung: Eine Delegation des Zuger Regierungsrats bestehend aus Volkswirtschaftsdirektorin Silvia Thalmann-Gut, Andreas Hostettler, Direktor des Innern, und Gesundheitsdirektor Martin Pfister machte sich am Sonntagvormittag im Kantonsspital ein Bild der angespannten Lage, heisst es in einer entsprechenden Medienmitteilung.

Momentan befinden sich 29 Personen wegen einer Covid-19-Erkrankung in Spitalpflege, drei davon auf der Intensivstation. Die Regierungsratsmitglieder haben sich durch die verschiedenen Abteilungen führen lassen. Sie suchen dabei insbesondere das Gespräch mit den Behandlungsteams und den Pflegenden. «Was das medizinische Personal hier Tag für Tag seit Wochen leistet, ist beeindruckend», so Gesundheitsdirektor Martin Pfister. «Unser Dank gilt all jenen, die sich in dieser herausfordernden Zeit unter erschwerten Umständen um die Patientinnen und Patienten kümmern.»

Der Zuger Kantonsspital zeigt sich erfreut über den Besuch des Regierungsrats. «Seit Beginn der Coronapandemie stehen wir natürlich im regen Austausch mit den kantonalen Behörden. Sich persönlich vor Ort ein Bild der Situation zu machen, schärft aber das Bewusstsein und das gegenseitige Verständnis», erklärte Matthias Winistörfer. Der Spitaldirektor betonte die angespannte Lage, die seit Wochen auf der Corona-Abteilung und der Intensivstation herrscht. «Die Aus- und Belastung in den letzten Wochen war gross. Wir hoffen durch die anlaufende Impfung nun eine wesentliche Beruhigung herbeiführen zu können.» Die Vorbereitungen für die Impfungen im Kanton Zug laufen auf Hochtouren.