Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Crypto Areal in Steinhausen: Bald wird das Siegerprojekt gekürt

Die Entwicklung des Crypto Areals in Steinhausen schreitet voran. Kürzlich ist die Phase 2 gestartet.
Vanessa Varisco
Das Crypto-Areal in Steinhausen soll weiterentwickelt werden. (Bild: Maria Schmid, 31. Oktober 2019)

Das Crypto-Areal in Steinhausen soll weiterentwickelt werden. (Bild: Maria Schmid, 31. Oktober 2019)

Soll es künftig auf dem Crypto Areal einen Laden mit Dienstleistungsangeboten geben? Welche Wohnformen sollen entstehen? Welches Mobilitätskonzept wird angestrebt? Mit solchen Fragen setzten sich die Teilnehmer des Workshops zur Arealentwicklung im Sommer auseinander. Dazu luden die Eigentümerschaft und die Gemeinde Steinhausen. Auch die Spurgruppe, welche sich aus verschiedenen Interessengruppen von Politik, Gewerbe, Bildung und Vereinen zusammensetzt, war anwesend laut einer Medienmitteilung der Areal Steinhausen Zug AG, welche im Jahr 2017 die rund 31000 Quadratmeter grosse Fläche erworben hat.

Der Anlass hatte ein klares Ziel: Die Bevölkerung soll aktiv miteinbezogen werden. Deshalb durften die Teilnehmenden auch selbst an einem Modell kreativ werden und ein mögliches Projekt nach Vorschriften und ihren eigenen Vorstellungen bauen. Die rege Teilnahme am Workshop habe gezeigt, dass die Bevölkerung sich gerne einbringe und die Weiterentwicklung des Areals die Steinhauser bewege.

«Das Projekt wird direkt am Dorfeingang realisiert und ist damit gut sichtbar», geben die Verantwortlichen der Areal Steinhausen Zug AG Auskunft.

Allen Beteiligten, und damit der Bevölkerung ebenso wie der Eigentümerschaft und der Gemeinde, sei es ein Anliegen, dass die Weiterentwicklung des Areals wohl durchdacht sei.

Die Fragen und Ideen, die an der Veranstaltung im Plenum präsentiert worden sind, wurden gesammelt und sollen in die Architekturprojekte einfliessen. Diese wurden nämlich Mitte September von einem ausgewiesenen Gremium bestehend aus Experten aus Stadt- und Landschaftsarchitektur sowie Vertretern der Grundeigentümerschaft beurteilt. Insgesamt sechs Projekte wurden genauer angeschaut, drei davon wurden im September ausgewählt und mit der Überarbeitung beauftragt. «Für das Beurteilungsgremium waren die Inputs für den weiteren Projektverlauf wertvoll», heisst es in der Mitteilung. Weshalb diese auch zum Teil einfliessen würden.

Wettbewerbsphase bald abgeschlossen

Im Dezember 2019 wird das Beurteilungsgremium das Siegerprojekt küren und an einer weiteren Sitzung im Januar 2020 den Schlussbericht verabschieden. Bereits im Februar nächsten Jahres wird die Bevölkerung erneut eingeladen. Dann wird das Siegerprojekt vorgestellt, was gleichzeitig den Abschluss der Wettbewerbsphase bedeutet. Auf dem Crypto Areal sollen künftig Wohnungen als auch Geschäftsräume entstehen.

Wie bereits im Herbst letzten Jahres informiert, wurde der Mietvertrag mit der Crypto International AG verlängert und die bestehenden Gebäude sowie die Sportplätze können bis mindestens Ende 2021 benutzt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.