Der Zuger Verein «Viel Jazz» dankt mit funkigem Groove

Der Verein «Viel Jazz» hat am Samstag für einmal sein Konzertlokal verlassen. Die Freude an der Musik liess viele Passanten anhalten, mitlauschen und mitwippen.

Lena Dysli
Drucken
Teilen
Ein ungewohntes Bild: Ein Konzert mitten in der Metalli. Mit der Musik der «Pocket Rockets» bedankte sich der Verein «Viel Jazz» für die Kulturschärpe, die ihm von der Stadt Zug verliehen wurde.

Ein ungewohntes Bild: Ein Konzert mitten in der Metalli. Mit der Musik der «Pocket Rockets» bedankte sich der Verein «Viel Jazz» für die Kulturschärpe, die ihm von der Stadt Zug verliehen wurde.

Bild: Maria Schmid (Zug, 5. September 2020)

Die Kulturkommission der Stadt Zug hat im letzten Sommer zum vierten Mal die Kulturschärpe verliehen. Ausgezeichnet werden dabei engagierte Menschen, Vereine und Projekte, die das soziokulturelle und künstlerische Leben in Zug bereichern. Der Preis ist dotiert mit 10000 Franken, wobei ein Viertel weitergegeben wird an eine Person oder Gruppe, die aus Sicht des Hauptgewinners für ihre künstlerische Arbeit besonders belohnt werden soll.

Im Juni 2019 wurde die Kulturschärpe dem Verein «Viel Jazz», bestehend seit 1983, vergeben. «Viel Jazz» hat sich stets für die Förderung der Zuger Jazz-Szene eingesetzt und sich jeweils an drei Abenden, mit diversen Jazzkünstlern im Rampenlicht, im Burgbachkeller gezeigt. Dieses Jahr ist ein Anlass in solcher Form leider undenkbar. Trotzdem wollte sich «Viel Jazz» für die Auszeichnung bedanken – und verliess für einmal das gemütliche Konzertlokal.

«Musik machen, die ansteckt»

So spielte am vergangenen Samstagnachmittag die Band «Pocket Rockets» auf dem Postplatz, in der Metalli, der Bahnhofshalle sowie später im «Freiruum». «Musik machen, die ansteckt» – das hat sich die Band zum Ziel gesetzt. Am Samstag ist das geglückt: Immer mehr Passanten blieben stehen und lauschten der Musik. Die Besetzung der «Pocket Rockets» – Altsaxofon, Baritonsaxofon, Sousafon, Posaune und Schlagzeug – ermöglichte es, dass keine elektronischen Geräte benötigt wurden. Die Truppe war somit perfekt geeignet, um auch bei diesen besonderen Bedingungen das Publikum zu begeistern. Die Band feierte im März 2017 ihre Premiere in der «Jazzkantine» in Luzern und ist seither in der ganzen Schweiz anzutreffen.

«Viele Leute haben eine sehr enge Vorstellung von Jazz. Wir zeigen an diesem Konzert einen kleinen Teilbereich dieser sehr breiten Musikrichtung. Ich denke, dass viele gar nicht denken, dass diese Band Jazz spielt. Es ist einfach Musik, die gefällt und zum Mitwippen verführt», sagte Walter Speck, Präsident des Vereins «Viel Jazz». Das Spielen im Freien bringt auch einige Schwierigkeiten mit sich: «Beim Postplatz brauchen wir gutes Wetter, beim Bahnhof ist es etwas komplizierter mit der Bewilligung. Grundsätzlich finden es aber alle eine schöne Idee, dass wir bei ihnen aufspielen wollen.» Die Idee, verschiedene Plätze in der Stadt Zug zu bespielen, kam beim Publikum gut an. Dem funkigem Groove lauschend, genossen viele Zugerinnen und Zuger den Musikzauber und konnten wohl für ein paar Minuten dem Alltag entfliehen.

Weitere Informationen unter: www.vieljazz.ch