Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bei der Sonderschau des Bauernverbandes an der Zuger Messe steht die Milch im Fokus

«Vom Gras zur Milch» heisst die Sonderschau des Zuger Bauernverbandes. Das vertraute Grundnahrungsmittel wird dabei aus einem ganz besonderen Blickwinkel beleuchtet.
Hansruedi Hürlimann
In der Sonderschau des Bauernverbandes schaut sich Sina Nussbaumer mit Mutter Bernadette den Stall an. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 24. Oktober 2018))

In der Sonderschau des Bauernverbandes schaut sich Sina Nussbaumer mit Mutter Bernadette den Stall an. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 24. Oktober 2018))

Die attraktiv gestaltete Sonderschau «Vom Gras zur Milch» des Zuger Bauernverbands ist unübersehbar. Mit wunderschönen Landschaftsbildern und den aus Holz gefertigten, lebensgrossen Attrappen von Nutztieren lädt sie die Besucher zum Verweilen ein.

Zudem gibt es einen Wettbewerb mit fünf Behauptungen, die man einem Lösungswort zuordnen muss. Die Informationen findet der Besucher unter den Holzköpfen einer Kuh, einer Ziege und eines Schafes. Dabei erfährt man unter anderem, dass eine Kuh täglich gegen hundert Liter Wasser trinkt oder eine Ziege durchschnittlich drei Liter Milch pro Tag gibt.

Futtermittel aus eigenem Anbau

In der Ausstellung stehen aktive Bäuerinnen und Bauern den Besuchern für Fragen zur Verfügung. Einer von ihnen ist Stefan Probst, der in Rotkreuz einen Bauernhof mit Tierhaltung betreibt. Seiner Meinung nach greift die Sonderschau ein Thema auf, das sowohl für die Produzenten als auch für die Konsumenten von Bedeutung ist. «Die Milchleistung einer Kuh ist eng mit dem Futter verbunden, das sie zu sich nimmt», sagt Probst. Im Vordergrund steht dabei die Gras- und Heugewinnung als wesentliche Futtermittel für die Produktion von Milch. Die Exponate zeigen anschaulich, wie das Gras im Magen der Wiederkäuer zu Milch umgewandelt wird.

Wesentlich in diesem Zusammenhang ist laut Probst die Frage, inwieweit der einzelne Bauer das Gras beziehungsweise das Heu selbst anbauen kann und inwieweit er mit dieser Produktionsweise die Landschaft gestaltet. Als ein Bauer, der Mutterkuhhaltung betreibt und sich auf die Fleischproduktion mit Direktverkauf spezialisiert hat, sei es wichtig, dass das Futter vom eigenen Hof kommt. «Die Kunden schätzen es und sind bereit, den entsprechenden Preis zu bezahlen», so seine Erfahrung.

Auch kritische Fragen sind erlaubt

In einer Zeit, in der die Hornkuhinitiative vor der Abstimmung stehe, sei das Thema Landwirtschaft aktueller denn je. Aber nicht nur deswegen, ist Stefan Probst überzeugt. Bedeutender für ihn ist die Hochleistung in der Milch- und Fleischproduktion, so wie wir sie heute kennen, und die Frage, ob sie noch weitergetrieben werden kann oder ob «weniger eher mehr» wäre. Diese Frage, die die Sonderschau indirekt aufgreift, diskutiert er gerne mit den, auch kritischen, Besuchern. Als ausgewiesener Fachmann kennt er die Zusammenhänge bestens und als innovativer Jungbauer ist ihm die gesunde Entwicklung seines Berufsstandes ein wichtiges Anliegen.

Sonderschau von Swiss Energy Tour an der Zuger Messe. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 25.Oktober 2018))
Andreas Brand (links) erklärt Alois und Hans Meier am Stand von Swiss Energy Tour, wie man Energie spart im Haushalt. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 25.Oktober 2018))
Autogrammstunde am Stand der Zuger Zeitung an der Zuger Messe mit Fabian Schnyder, Reto Suri und Viktor Stalberg (von links) Bild: Pius Amrein (Zug, 24. Oktober 2018)
Beatrice Wenger macht am Stand des Zuger Bauernverbands an einem Wettbewerb mit. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23.Oktober 2018))
Stefan Probst mit Tochter Annika betrachten den Modell-Bauernhof am Stand des Zuger Bauernverbands. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23.Oktober 2018))
Hanni Blättler, Marlis Pellanda und Beatrice Hurni (von links) füllen einen Wettbewerb am Stand des Zuger Bauernverbands aus. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23.Oktober 2018))
Anstatt des Restaurant Aegerital gibts nun ein Street Food Market mit verschiedenen Ständen. Auf dem Bild ist ein Saurer-Truck des Standes Woody Pizza zu sehen. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23.Oktober 2018))
Besucher schlendern durch den Street Food Market. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23.Oktober 2018))
Pizzaiolo Luli Selimi von Woody Pizza schmeisst eine Margaritha in den Ofen.(Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23.Oktober 2018))
Besucher schlendern durch den Street Food Market. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23.Oktober 2018))
Auch in diesem Jahr eine Attraktion: Das Riesenrad. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23.Oktober 2018))
Die Mavment Dance School mit einer Tanzeinlage an der Eröffnung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Mavment Dance School mit einer Tanzeinlage an der Eröffnung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Mavment Dance School mit einer Tanzeinlage an der Eröffnung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Besucher verfolgen die Tanzeinlage an der Eröffnung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Movment Dance School mit einer Tanzeinlage an der Eröffnung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Rainer Henggele mit Sohn Jonas stellen dem Polizisten Marcel Müller am Stand der Zuger Polizei Fragen über den Verkehr. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Andrea Portmann von Aargau Tourismus erklärt den Besucher Susanne und Ulrich Amsler aus Rotkreuz den Stand. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Der Gastkanton Aargau präsentiert sich. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Brigitte Meier aus Wädenswil testet am Stand der Zuger Polizei bei Harald Hirzel die Rauschbrille. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Der Zuger Stadtrat Urs Raschle testet, wie gut er unter Alkoholeinfluss am Simulator Autofahren kann. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Regierungsräte Urs Hofmann (Aargau) und Manuela Weichelt-Picard (Zug) testen die Rauschbrille. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Geladene Gäste schauen sich die Ausstellung an. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
In Zwilchhosen: Der Regierungsrat und OK-Präsident des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug, Heinz Tännler, stellt sich den Fragen von Tele-1-Moderatorin Fabienne Bamert. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Das Duo Calva sorgt an der Eröffnung der Zuger Messe für Unterhaltung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
25 Bilder

Die besten Bilder der Zuger Messe 2018

Berührender Auftritt der jungen Mädchen.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Ausdrucksstarke Künstlerinnen der Mavement Dance School MDS.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Gebannt verfolgt das Publikum das Geschehen auf der Bühne.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Auch die jüngeren Mädchen sind schon sehr versiert.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Nicht nur tänzerisch sondern auch schauspielerisch überzeugen die Jugendlichen.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf, Zug, 20. Oktober 2018))
Gekonnte akrobatische Einlagen bringen Abwechslung in die Choreografien.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Schwung und Rhythmusgefühl zeichnen die Darbietungen aus.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Darbietungen ernten viel Applaus.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Die sportliche Leistung der tänzerischen Darbietungen ist beachtlich.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Die jungen Künstlerinnen sind mit Begeisterung bei der Sache.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Kostüme sind salopp und sportlich.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
Auch wortgewandte Rapps wurden präsentiert.
(Bild: Roger Zbinden, freier Fotograf (Zug, 20. Oktober 2018))
12 Bilder

Zuger Messe: Junge Künstler zeigen ihr Können.

Der Zuger Regierungsrat Urs Hürlimann bewegt sich mit der Rauschbrille
am Stand der Zuger Polizei. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
In Zwilchhosen: Der Regierungsrat und OK-Präsident des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug, Heinz Tännler, stellt sich den Fragen von Tele-1-Moderatorin Fabienne Bamert. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Brigitte Meier aus Wädenswil testet ihre Fahrfähigkeit unter simuliertem Alkoholeinfluss, beobachtet von Polizist Harald Hirzel. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Mavment Dance School mit einer Tanzeinlage an der Eröffnung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Mavment Dance School mit einer Tanzeinlage an der Eröffnung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
(Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Das Aargauer Komikerduo Calva sorgt für Stimmung. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Die Aargauer Turmbläser in Aktion. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Beat Baumann, Verwaltungsrat der Zuger Messe, hält die Begrüssungsrede. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Urs Hofmann, Regierungsrat des Gastkantons Aargau bei der Festansprache. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
Manuela Weichelt-Picard, Regierungsrätin Zug bei der Festrede. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 20. Oktober 2018))
11 Bilder

Die Zuger Messe hat zum 47. Mal ihre Tore geöffnet

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.