Das Fundament für die neue Überführung am Bahnhof Rotkreuz ist gesetzt

Die Arbeiten für den Bau der Personenüberführung beim Bahnhof kommen planmässig voran. Im Mai sollen die Hauptelemente eingesetzt werden.

Drucken
Projektleiter Michael Wägli (Bildmitte) und Polier Marcel Sommerhalder kontrollieren den Einbau der Ankerkörbe für die Stützen. Im Hintergrund das Gebäude der Hochschule Luzern. (Bild: PD)

Projektleiter Michael Wägli (Bildmitte) und Polier Marcel Sommerhalder kontrollieren den Einbau der Ankerkörbe für die Stützen. Im Hintergrund das Gebäude der Hochschule Luzern. (Bild: PD)

(haz/pd) Die Arbeiten für das Fundament der Personenüberführung Ost beim Bahnhof Rotkreuz laufen planmässig, wie die Gemeindekanzlei Risch meldet. Die Pfählungen zur Stabilisierung des Fundaments im Untergrund sind abgeschlossen. Jetzt werden die Ankerkörbe einbetoniert. Sie sind das Übergangsstück zwischen Fundament und Brücke und dienen der Montage der Stahlstützen. Im Mai sollen die vorgefertigten Brückenteile in diversen Nachtaktionen über die Gleise gehoben und montiert werden.

Zwei Nächte für die Hauptelemente

Interessant wird es in der Nacht vom 19. auf den 20. Mai sowie in der Nacht vom 25. auf den 26. Mai. In diesen Nächten werden die Hauptelemente mit einer Spannweite bis 54 m und einem Gewicht bis 140 Tonnen eingehoben. Die Überführung soll im September dem Publikum übergeben werden.

Rund 15 000 Reisende benutzen den Bahnhof Rotkreuz täglich. Er ist damit der am zweithäufigsten frequentierte Bahnhof im Kanton Zug. Die Personenüberführung verbindet die Quartiere südlich und nördlich des Bahnhofs und erschliesst den neuen Standort der Hochschule Luzern beim Areal Suurstoffi. Die Rischer Stimmberechtigten haben dem Objektkredit von knapp 10 Millionen Franken im November 2017 an der Urne zugestimmt.

Aktuelle Nachrichten