Leserbrief

Das hat nichts miteinander zu tun

Zur aktuellen nationalen und kantonalen Diskussion um die Crypto-Affäre

Drucken
Teilen

Nach Crypto Leaks stellen linke Kreise die Frage, ob der Name»Crypto Valley» noch taugt. Alt Nationalrat Josef Lang nennt den Begriff «verbrannt», Andreas Lustenberger hält ihn sogar für «nicht mehr tragbar». Dabei haben Dechiffriergeräte und die Blockchaintechnologie rein gar nichts miteinander zu tun.

Den Linken geht es einmal mehr darum, den Wirtschaftsstandort Zug und die äusserst erfolgreiche Politik der Bürgerlichen zu verunglimpfen. Sie vergessen dabei, dass sie Arbeitsplätze und somit das Fundament unseres Wohlstands gefährden. Ich meine: Das Crypto Valley hat mehr Zukunft denn je! Jetzt braucht es eine lückenlose Aufklärung der Machenschaften rund um die Crypto AG und eine Stärkung des Crypto Valleys. Damit wir auch in Zukunft attraktiv für innovative Firmen sind und der erfolgreiche Wirtschaftsstandort Zug fortbesteht!

Gian Brun, Präsident Jungfreisinnige Kanton Zug, Hünenberg See