Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Gastronomie: Das Herzstück dieses Chamer Restaurants ist ein Aquarium

Im ehemaligen «Blinker» an der Alten Steinhauserstrasse kommen neu asiatische Gerichte auf den Teller. Die Betreiber führen bereits zwei Restaurants in Luzern. Ihr Markenzeichen sind exotische Fische – sie fehlen auch im neuen Lokal nicht.
Rahel Hug
Thi Loan Hoang und Thanh Dong Nguyen sind die neuen Gastgeber im Chamer Restaurant. (Bild: Maria Schmid (Cham, 15. Februar 2019))

Thi Loan Hoang und Thanh Dong Nguyen sind die neuen Gastgeber im Chamer Restaurant. (Bild: Maria Schmid (Cham, 15. Februar 2019))

Im ehemaligen «Blinker» im Chamer Industriegebiet ist wieder Leben eingekehrt. Am vergangenen Dienstag hat das neue Restaurant Asia Ha Long Eröffnung gefeiert. Während rund fünf Monaten haben die Wirtin Thi Loan Hoang und ihr Team das Lokal an der Alten Steinhauserstrasse 15 umgebaut und neu eingerichtet. Man habe dabei auf viel Holz und Stein gesetzt, sagt die Gastgeberin.

Thi Loan Hoang ist in der Gastro-Szene keine Unbekannte. Gemeinsam mit ihrem Mann Thanh Dong Nguyen führt sie in der Stadt Luzern die beiden chinesischen Restaurants Shanghai 1 und Shanghai 3. Sie arbeitet an der Front, während ihr Mann, ein ausgebildeter Koch, in der Küche wirkt. «Wir hatten schon länger geplant, im Kanton Zug ein Restaurant zu eröffnen», erzählt die 45-jährige Vietnamesin, die in Laos geboren wurde. «Über einen Freund haben wir im letzten Sommer erfahren, dass der ‹Blinker› schliesst. Wir haben uns beworben und wurden schliesslich ausgewählt.»

Das Lokal bietet Platz für 200 Gäste

Im «Asia Ha Long» kommen nicht nur chinesische Gerichte auf den Teller, sondern auch thailändische, vietnamesische und japanische. Einen japanischen Koch haben Thi Loan Hoang und der neue Geschäftsführer Edi Koka bereits eingestellt, nun suchen sie noch einen weiteren Koch oder eine Köchin. Das Team hat mit acht Angestellten gestartet, doch es werden noch weitere dazukommen, sagt Thi Loan Hoang. Sie erhofft sich nämlich viel vom Standort in Cham. «Die zahlreichen Arbeitsplätze, die sich in der Umgebung befinden, sind für uns ein grosses Potenzial.» Das Restaurant hat jeden Tag geöffnet, jeweils von 10.30 bis 14.30 Uhr und von 17.30 bis 23.30 Uhr. Es bietet 200 Plätze. Man werde demnächst eine Website einrichten, so die Gastronomin.

Herzstücke und gleichzeitig Markenzeichen der zwei Shanghai-Restaurants in Luzern sind grosse Aquarien mit Salzwasserfischen – die übrigens nicht verzehrt werden können. Ein solches fehlt auch im «Asia Ha Long» nicht. Die Aquarien seien der ganze Stolz ihres Mannes, berichtet Thi Loan Hoang. «Das ist sein grösstes Hobby. Er kümmert sich mit grosser Leidenschaft darum.» Exotische Fische wie etwa Kaiser-, Anemonen- oder Doktorfische tummeln sich zwischen farbigen Korallen. 6 Meter lang ist das Aquarium im neuen Restaurant in Cham.

1999 ein Restaurant in Liechtenstein eröffnet

Thi Loan Hoang kam im Alter von 10 Jahren nach Liechtenstein, wo sie 1999 ein erstes asiatisches Restaurant eröffnete. Nachdem sie ihren Mann, der ebenfalls aus Vietnam stammt, kennen lernte, eröffneten die beiden 2002 gemeinsam das erste Shanghai-Restaurant an der St. Karlistrasse in Luzern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.