Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EVZ-Verteidiger-Talent Nico Graf denkt nicht an die NHL

Der Berner Oberländer Nico Graf (18) ist zu seinen ersten Einsätzen für den EVZ in der Swiss League gekommen. Der Verteidiger schwärmt davon – über den grossen Teich geht sein Blick indes nicht.
Michael Wyss
Nico Graf fühlt sich wohl im Umfeld der Bossard-Arena. (Bild: Maria Schmid (Zug,15. November 2018))

Nico Graf fühlt sich wohl im Umfeld der Bossard-Arena. (Bild: Maria Schmid (Zug,15. November 2018))

«Der Meistertitel mit Langenthal in der Swiss League im 2017 war ein prägendes Erlebnis für mich. Ich gehörte in dieser Zeit dem erweiterten Kader an und trainierte mit dem Fanionteam mit. Diese Zeit war sehr lehrreich für mich», sagt Nico Graf. Nicht vergessen wird der Verteidiger, der auf diese Meisterschaft hin von den Oberaargauern nach Zug wechselte, auch den ersten Einsatz in der Swiss League mit der EVZ Academy von letzter Woche. Welche weiteren Gefühle verbindet er damit? «Schöne. Es macht dich stolz, wenn du die Chance bekommst, dich zu beweisen.» Am vergangenen Sonntag wurde der 18-Jährige im Spiel gegen Winterthur (2:1-Sieg nach Penaltys) erneut in den Kader berufen.

Seit Kindesbeinen auf dem Eis

Die Freude zum Eishockey entdeckte der 190 Zentimeter grosse und 90 Kilogramm schwere Defensivspieler im EHC Adelboden. «Ich spiele nun seit meinem fünften Lebensjahr Eishockey. Das ist mein Leben. Der Traum ist eines Tages davon leben zu können – dafür tue ich alles», sagt der Berner Oberländer. In welchem Verein, sei sekundär, betonte der in Cham wohnhafte Graf. «Gerne würde ich beim EV Zug meine Karriere fortsetzen, das ist klar. Doch ich nehme es, wie es kommt.»

Die NHL ist hingegen kein Traum mehr von ihm. Ein Engagement in Übersee sei nicht realistisch, betonte Graf: «Ich will mich nun beim EVZ durchsetzen und den Sprung in die National League schaffen. Das hier ist für mich die Realität.» Das heisst, dass Graf, dessen Vertrag bis Ende Saison läuft, sich nun bei den Zuger Elite-A-Junioren und eben der EVZ Academy mit guten Leistungen beweisen will.

Bis zu zehn Mal auf dem Eis

Warum wechselte Graf, der im Juni die Matura am Gymnasium Oberaargau abschloss, in die EVZ-Organisation? «Die Zuger leisten in Sachen Nachwuchs super Arbeit. Die Ausbildung geniesst wichtige Priorität. Hier kann ich mich unter professionellen Strukturen weiterbilden und entwickeln.» Mit den Elite-Junioren und mit der EVZ Academy kämpft Graf um den Playoffeinzug. «Dafür arbeiten wir im Team hart. Ich selber stehe sechs bis acht Mal in der Woche auf dem Eis, dazu kommen noch zwei Meisterschaftspartien am Wochenende. Da muss man einfach ein ehrgeiziges Ziel verfolgen.»

Gab es bei Graf, der ein grosser Fan des Schweizers NHL-Spieler Roman Josi (Nashville Predators) ist, Enttäuschungen? «Ja klar. Während meiner Zeit in Langenthal konnte ich mit einer B-Lizenz bei den Elite-Junioren von Biel spielen. Ich schaffte den Durchbruch nicht, weil es mir an Selbstbewusstsein und Glauben mangelte. Die Fähigkeiten und das spielerische Talent waren vorhanden.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.