Leserbrief

Das ist eine Win-win-Situation

Zur Abstimmung vom 19. Mai über die Teilrevision des Planungs- und Baugesetzes (PBG) – Umsetzung von Bundesrecht

Drucken
Teilen

Wissen Sie, dass der Kanton Zug gegen Bundesrecht verstösst, und dass wir deswegen nicht mehr einzonen dürfen? Der Grund dafür ist, dass 27 Mitglieder des Kantonsrats das Behördenreferendum gegen die Vorlage zum Planungs- und Baugesetz ergriffen haben.

Dies ist eine verheerende Situation für unseren Kanton und unsere Gemeinden und, wenn sie so bleibt, wird sie negative Auswirkungen auf die Entwicklung unseres Lebensraums im Kanton Zug haben.

Die jetzt vorliegenden Anpassungen des Planungs- und Baugesetzes erfüllen die Anliegen von Kanton und Gemeinden. Es ist eine Win-win-Situation für uns alle, weil die Vorlage den goldenen Mittelweg geschaffen hat. Deswegen wird sie auch von allen Gemeinden unterstützt. Tun Sie das bitte auch und legen Sie ein überzeugtes «Ja zum PBG» in die Urne am 19. Mai.

Karen Umbach, Kantonsrätin FDP, Fraktionschefin, Zug