Das neue Pflege-Zentrum nimmt Formen an

80 zusätzliche Pflegebetten sollen gleich neben dem Kantonsspital entstehen. Jetzt ist klar, wie das Projekt aussieht – und was es kostet.

Drucken
Teilen
Dunkelroter Klinker soll die Fassade des Neubaus prägen. (Bild: Visualisierung pd)

Dunkelroter Klinker soll die Fassade des Neubaus prägen. (Bild: Visualisierung pd)

Bis in wenigen Jahren braucht es im Kanton Zug rund 100 zusätzliche Pflegebetten. Besonders gefordert sind die beiden Städte Zug und Baar: Sie gehen das Problem nun gemeinsam an – in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pflegezentrum Baar. Auf deren Gelände, unmittelbar neben dem Kantonsspital und dem bereits bestehenden Pflegetrakt, wollen sie einen Neubau realisieren. In diesem so genannten Pflegezentrum II sollen 80 Einzelzimmer entstehen – 44 für die Stadt Zug, 36 für Baar.

440'000 Franken pro Bett

Die Baukosten werden gemäss Medienmitteilungen auf 49 Millionen Franken veranschlagt, von denen Zug 19,3 und Baar 15,9 Millionen zu tragen gedenken. Die Stiftung wiederum trägt 13,8 Millionen Franken und stellt das Land gratis zur Verfügung. Ein Zimmer wird somit für die zwei Gemeinden auf rund 440'000 Franken zu stehen kommen, was rund 10 Prozent über dem durchschnittlichen Erstellungspreis von Pflegeplätzen während der vergangenen fünf Jahre liegt.

Pflegeschule wird abgebrochen

Für den Neubau abgebrochen werden muss das rund 40-jährige Gebäude der ehemaligen Pflegeschule, das seit drei Jahren Künstlerateliers beherbergt. Für eine Umnutzung als Pflegeheim eigne sich das Haus aus Gründen der Raumaufteilung und der Statik nicht, schreibt die Stiftung.

Christian Peter Meier

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.