Das neue Stadion zieht mehr Frauen an

Luzern ist euphorisch wegen der neuen Fussballarena. In Zug zeigt der Hockeytempel bereits nach einer Saison, wie sich die Eishockeywelt revolutioniert hat.

Drucken
Teilen
Nicht nur diese Frau zieht es in die neue Bossard-Arena. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Nicht nur diese Frau zieht es in die neue Bossard-Arena. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Vor einem Jahr wurde die Bossard-Arena eingeweiht. Mit ihr hat Zugs Westen nicht nur ein neues, markantes Gebäude erhalten, auch für den EVZ veränderte sich durch den imposanten Hockeytempel einiges. So dürfen sich die Spieler seither über mehr weibliches Publikum freuen: Der Frauenanteil hat sich in einem Jahr mehr als verdoppelt. Marketingmanager Silvano Monn führt das auf die angenehme Wärme im vollklimatisierten Stadion zurück. Zur erhöhten Attraktivität des neuen Stadions trägt auch das Gastrokonzept bei.

Auch in Luzern spricht das neue Stadion viele Frauen an. «Dies haben wir bei den vielen Stadionführungen gespürt», erklärt Stefan Bucher, Medienverantwortlicher des FC Luzern. Nach dem ersten Spiel sei aber eine Aussage noch zu kurzfristig.

bat/wh

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.