Das olympische Feuer ist zu Gast in Zug

Wegen der Youth-Olympic-Games machte die berühmte Flamme Halt in der Kolinstadt.

Hören
Drucken
Teilen

(mua) Auf dem Arenaplatz vor der Bossard-Arena in Zug war am Mittwochmorgen der Aufmarsch gross: Schulklassen und Erwachsene liessen sich die Show nicht entgehen. Denn die olympische Flamme hielt auf dem Zuger Platz Einzug. Grund: Die Zentralschweiz war lange im Gespräch als Gastgeber der Youth-Olympic-Games 2020. Die Spiele finden nun primär in Lausanne statt.

Die Olympioniken Marcel Rohner, Patrick Hürlimann, Colette Roth-Brand und Simon Niepmann (von links) entzündeten das olympische Feuer in Zug.

Die Olympioniken Marcel Rohner, Patrick Hürlimann, Colette Roth-Brand und Simon Niepmann (von links) entzündeten das olympische Feuer in Zug.

Bild: Lausanne 2020/PD

Neben dem Maskottchen der Games Yodli waren auch die ehemaligen Olympioniken Patrick Hürlimann (Gold im Curling in Nagano 1998), Marcel Rohner (Silber im Viererbob in Nagano 1998) und Colette Roth-Brand (Bronze im Ski-Freestyle in Nagano) bei der Bossard-Arena, schreibt das Zuger Sportamt in einer Mitteilung. Die Sportler erschienen mit der Fackel in der Hand und entzündeten in Zug das olympische Feuer. Ergänzt wurde das Trio vom Goldhelden von Rio Simon Niepmann (Rudern). Auch die drei möglichen Teilnehmer aus Zug, Valentino Zaetta (Eishockey) sowie Michelle und Mike Rageth (Ski-Freestyle) waren vor Ort. Ebenfalls liessen sich laut Mitteilung Stadtpräsident Karl Kobelt und Regierungsrat Martin Pfister nicht nehmen, der Feier beizuwohnen.

Zuger Politiker zusammen mit den Olympioniken, dem Maskottchen Yodli und den möglichen Teilnehmern aus Zug.

Zuger Politiker zusammen mit den Olympioniken, dem Maskottchen Yodli und den möglichen Teilnehmern aus Zug. 

Bild: Zuger Sportamt/PD