Leserbrief

Das System besteht aus Menschen

«Krankenkassen schwimmen im Geld», Ausgabe vom 8. September

Drucken
Teilen

Laut «Zuger Zeitung» schwimmen die Krankenkassen im Geld. Aber die meisten Kassen bestreiten dies. Wir möchten endlich mal von jemandem die Wahrheit hören. Tatsache ist, dass wir Jahr für Jahr gezwungen werden, den Kassen durchschnittlich etwa 3 Prozent mehr Prämien zu zahlen, während wir – wenn überhaupt – Lohnerhöhungen von 0,1 bis 0,5 Prozent erhalten. Dabei beziehen etliche Kassenchefs Löhne, welche höher sind als die Bundesratsgehälter. Und jede Kasse hat einen grossen Verwaltungsapparat und eine teure Werbeabteilung, welche uns bald wieder mit Verlockungen zum Kassenwechsel bombardieren wird. All dies verursacht horrende Kosten – bezahlt durch unsere Prämiengelder, wobei wir Zahlenden rein gar nichts mitbestimmen können.

Diesen Missstand, verbrämt unter dem Deckmantel der «freien Marktwirtschaft im Gesundheitswesen», hat uns das KVG in den letzten 20 Jahren durch ein inflationäres Gesundheitswesen mit falschen Anreizen eingebrockt. Das muss endlich gestoppt werden. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Sozialhilfe-Empfangenden in galoppierendem Tempo zu. Irgendwann kollabiert das System – und das System besteht aus Menschen, liebe Politikerinnen und Politiker!

Ueli Krasser, Hagendorn