Vereine
Das Unterägerer Nübächli ist wieder Natur pur

Durch die Renaturierung des Bachs in Unterägeri sollen wieder Lebensräume für Mensch und Tier entstehen.

Drucken
Teilen
Von links: Bauherrin Rita Hiestand, Gemeindepräsident Josef Ribary, Bauherrin Elisabeth Twerenbold, Architekt Eugen Schumacher und Bauherrin Edith Zehnder bei der symbolischen Baumpflanzung.

Von links: Bauherrin Rita Hiestand, Gemeindepräsident Josef Ribary, Bauherrin Elisabeth Twerenbold, Architekt Eugen Schumacher und Bauherrin Edith Zehnder bei der symbolischen Baumpflanzung.

Bild: PD

Die Gemeinde Unterägeri lud kürzlich zusammen mit der Bauherrschaft und dem Architekten Eugen Schumacher rund 40 Personen aus der Nachbarschaft ein, um den Abschluss der Renaturierung des Nübächlis zu feiern. Das Fliessgewässer entspringt im Hürital und verläuft quer durch das Siedlungsgebiet bis schliesslich zur Einmündung in den Ägerisee beim Birkenwäldli.

Gemeindepräsident Josef Ribary erklärt, dass Bäche immer mehr in Röhren verlegt wurden und nur noch stellenweise zum Vorschein kommen. Natürliche Bachläufe bieten der Bevölkerung jedoch Lebensqualität und sind wichtige Lebensräume für Fische und andere Wasserlebewesen.

Frisch gesetzte Bäume und Parkbänke

Beim Bauprojekt Überbauung Höfnerstrasse in Unterägeri wurde deshalb die Gelegenheit genutzt, einen Abschnitt von rund 100 Metern des Nübächlis wieder zum Vorschein zu bringen. Architekt Eugen Schuhmacher dankt im Namen der Bauherrschaft für die Flexibilität und Geduld während der Bauarbeiten und führt aus, wie die Idee entstanden ist. Es wird sicherlich eine Freude, wenn nächsten Frühling auch die vollständige Bepflanzung zu blühen beginnt und die frisch gesetzten Bäume den neuen Parkbänken Schatten spenden werden.

Fabian Iten von Schumacher Architektur hat das Bachprojekt begleitet und erzählt, dass bereits vor Baubeginn beim Abfischen etliche Fische im oberen Bachabschnitt angesiedelt waren. Durch die Längsvernetzung ist nun eine ungehinderte Wanderung der Fische und kleineren Wasserlebewesen möglich. Marc Lutzmann, der Bauverwalter der Gemeinde Unterägeri, verrät, dass die Gemeinde auch auf dem unteren Abschnitt des Nübächlis mit der Planung für eine Revitalisierung im Jahr 2021 begonnen habe. Dann wird sich der Bach fast durchgängig für Fische erschliessen und für den Hochwasserschutz mehr
Sicherheit bieten. Der Anlass klang feierlich beim Apéro aus.

Für die Gemeinde Unterägeri: Jessica Stähli

Vereine & Verbände: So funktioniert's

Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per
E-Mail senden.
Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch

Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines Word-Dokuments.

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf dem Social-Media-Account Ihres Vereins posten.