Kommentar

Abstimmungs-Ja in Risch: Das Vertrauen in die Behörden ist gestärkt worden

Die Sanierung des Binzmühle-Hofs in Rotkreuz ist angenommen worden. Hinter diesem Ergebnis verbergen sich weitaus tiefere Botschaften.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Raphael Biermayr

Raphael Biermayr

Der Annahme des jüngsten Vorschlags des Rischer Gemeinderats bezüglich der Sanierung des Binzmühle-Hofs wohnen zwei wichtige Botschaften inne. Erstens: Die Behörden nehmen die Wünsche der Bevölkerung ernst. Zweitens: Es werden gemeinsam Lösungen gefunden.

Der Gemeinderat unternahm eine Menge, um das Vertrauen in seine Arbeit zu stärken. Das gilt für die Vielzahl an öffentlichen Mitwirkungen im Zusammenhang mit der Zukunft des Hofs. Überdies scheute er sich nicht, nach der verlorenen Abstimmung im November 2019 eine scharfe Analyse des Scheiterns vorzunehmen und deren Ergebnisse zu veröffentlichen. Dies, obwohl der Unterschied von neun Stimmen ein Zufallsmehr zu Gunsten der Nein-Stimmenden bedeutet hatte.

Gerade in der gegenwärtigen Zeit, in der es die sogenannte neue Normalität für viele mit sich bringt, den Behörden und dem politischen System grundlegend zu misstrauen, gilt: Die Botschaften hinter dieser Abstimmung können nicht hoch genug bewertet werden.