Das Zivilschutzamt soll in die Schönau

Die Hochbaukommission des Kantonsrats stutzt die Pläne der Regierung arg zurecht. Und redet auch bei Umzugsfragen ein Wörtchen mit.

Drucken
Teilen

Mit dem Umbau des kantonalen Zeughauses an der Kirchenstrasse in Zug und der Umplatzierung von kantonalen Ämtern soll es etwas anders laufen, als es der Regierungsrat beantragt hatte. Die Hochbaukommission des Kantonsrats unter Eusebius Spescha (SP, Zug) verlangt eine Reihe von Änderungen (siehe Box). Sie unterstützt allerdings das regierungsrätliche Hauptanliegen: den Umbau des Zeughauses zum künftigen Zuger Obergericht.

Viele Änderungsanträge
Zunächst will die Kommission prüfen lassen, ob nicht sämtliche Dienststellen des Zivilschutzamtes in der Chamer Schönau konzentriert werden sollen. Dort befindet sich bereits das Zivilschutz-Ausbildungszentrum. Das Gremium beantragt vorerst die Streichung des Teilbetrags, der für die Umplatzierung des Amtes für Zivilschutz und Militär in die kantonale Liegenschaft Hinterberg in Steinhausen vorgesehen gewesen wäre. 

Karl Etter


Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung