Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Das Zuger Kantonalschwingfest ist im Sog des Eidgenössischen

Das 100. Zuger Kantonale Schwingfest findet in rund drei Wochen in Rotkreuz statt. Ob es vom Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug profitiert oder aber davon beeinträchtigt wird, verrät der OK-Präsident Peter Hausherr.
Vanessa Varisco
Die Wettkampfarena am Kantonalschwingfest 2018 in Menzingen. (Bild: Werner Schelbert (22. April 2018))

Die Wettkampfarena am Kantonalschwingfest 2018 in Menzingen. (Bild: Werner Schelbert (22. April 2018))

Ein runder Geburtstag steht vor der Tür: Zum 100. Mal findet das Zuger Kantonalschwingfest statt. Ausgetragen wird es am 5. Mai dieses Jahr beim Sportpark in Rotkreuz. Hinlänglich bekannt ist ausserdem, dass Ende August das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (Esaf) in Zug zu Gast ist. Viele Firmen sponsern den Grossanlass, darunter natürlich auch lokale. Deshalb stellt sich die Frage, ob das Kantonalfest deshalb das Nachsehen hat auf der Suche nach finanzieller Unterstützung. «Nein», weiss OK-Präsident Peter Hausherr und ergänzt: «Die Sponsorensuche ist sehr erfolgreich verlaufen. Wir verzeichnen sehr viel Wohlwollen dem Zuger Kantonalen gegenüber.»

Auch habe nicht mehr Aufwand als sonst betrieben werden müssen. Aber natürlich brauche Sponsoringsuche Zeit und beruhe auf Beziehungsarbeit. Ein Konkurrenzdenken zwischen Kantonalem und Eidgenössischem gebe es nicht. Der Grund, weshalb das Kantonale Schwingfest trotz des Esaf von der Gunst der Geldgeber profitiert, sieht Hausherr in Folgendem: «Auf die Schwingerfreunde ist in jedem Fall Verlass.» Ob Sponsoren eher das Esaf oder das Kantonale vorziehen, sei sehr individuell. So sehe das lokale Gewerbe teilweise eine höhere Aufmerksamkeit in einem Engagement beim Kantonalfest.

Nicht nur finanziell braucht es Unterstützung. Vor allem sind für die Austragung jeweils viele helfende Hände vonnöten. Auch hier hat das OK im Jubiläumsjahr nichts zu klagen. «Die Rekrutierung lief sehr erfolgreich. Im Speziellen die lokalen Vereine unterstützen uns stark», gibt Hausherr Auskunft. Per dato seien fast alle Chargen besetzt.

Vorverkauf ist gut angelaufen

Ebenso darf das 100. Kantonale auf viele Besucher zählen. «Der Vorverkauf ist hervorragend angelaufen und soweit abgeschlossen», betont der OK-Präsident. Um an der Tageskasse am 5. Mai noch ein Ticket zu erhalten, muss man laut Peter Hausherr früh dort sein. Durch die Durchführung des Esaf im Kanton Zug hat der Schwingsport nämlich auch an Aufmerksamkeit gewonnen.

Das Interesse der breiten Bevölkerung sei gross und reiche weit über die Kantonsgrenzen hinaus. Was nicht zuletzt am starken Schwingerfeld liegt. Sportliche Prominenz wird bei der Jubiläumsausgabe nicht fehlen. Neben dem besten Innerschweizer Joel Wicki treten weitere eidgenössische Kranzschwinger an: Philipp Gloggner, Andi Imhof, Marcel Mathis, Mike Müllestein, Alex Schuler, Andreas Ulrich oder Pirmin Reichmuth vom Schwingklub Cham-Ennetsee. Und auch Marcel Bieri aus Edlibach ist gemeldet, der Sieger des Zuger Fests von 2017. «Das Kantonale gilt auch als Testlauf für das Esaf», erklärt Hausherr.

Unterhaltungsabend am Freitag

Deshalb, und auch im Zuge des 100-Jahr-Jubiläums, wurde die Kampfdauer von fünf auf sechs Minuten an die Richtlinien des Eidgenössischen angepasst. Und entsprechend werden sechs Schwingplätze erstellt. Weil der OK-Vizepräsident André Arnold auch beim Esaf mitwirkt, konnten notwendige Absprachen einfach erfolgen. «Vieles läuft Hand in Hand», resümiert Hausherr.

Zum Unterhaltungsabend, der am 3. Mai anlässlich des Jubiläums-Kantonalfests stattfindet, werden die bisherigen Sieger, das OK des Esaf wie auch jenes des Kantonalfests sowie die Ehrenmitglieder eingeladen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.