Den Guggen fehlen Mitglieder

Die Lamacudas aus Baar haben sich auf diese Fasnacht hin aufgelöst und organisieren keinen Ball mehr. Nun springt die Fasnachtsgesellschaft ein.

Drucken
Teilen
Bei der Guggenmusig Profis-Ohrisch, hier am letztjährigen Umzug in Baar, spielen 28 Fasnächtler mit. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Bei der Guggenmusig Profis-Ohrisch, hier am letztjährigen Umzug in Baar, spielen 28 Fasnächtler mit. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Die Baarer sind stolz auf ihre Räbefasnacht – die grösste im Kanton. Vom Samstagmorgen bis Dienstagnacht ist das Dorf jeweils ein grosses Festzelt. Am Fasnachtsmontag drohte dieses Jahr allerdings eine Festpause, weil die Guggenmusig Lamacudas sich aufgelöst hat.

Die jüngste Baarer Gugge hatte als Nachfolgerin der Minifodrios am Montagabend einen Ball organisiert. Doch damit ist es nun vorbei. «Die Auflösung der Gugge Lamacudas kam für uns überraschend», sagt Stefan Weber, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Baar. «Wir haben uns deshalb intensiv Gedanken gemacht, was wir unternehmen sollen.» Nun springt die Fasnachtsgesellschaft selbst in die Bresche. Weber: «Wir feiern unser 65-Jahr-Jubiläum. Das nehmen wir zum Anlass, im Foyer des Gemeindesaals eine Festbeiz zu organisieren.»

Gezielt anwerben

An dieser Fasnacht organisieren nun noch die Guggen Crescendos, Profis-Ohrisch und Belcantos einen Ball. Während Letztere mit rund 55 Mitgliedern derzeit keine Sorgen kennen, sind die anderen beiden auch eher knapp dran. In der Gugge Profis-Ohrisch frönen 28 Fasnächtler ihrem Hobby. «Zwei mehr als letztes Jahr», sagt Präsidentin Melanie Baggenstos und lacht. «Aber viele Absenzen liegen nicht drin. Schön wären 30 bis 35 Mitglieder.» Eine kritische Grösse sei erreicht, wenn der Bestand unter 25 sinke.

Das bestätigt auch Harry Pfister, Präsident der Guggenmusig Crescendos. «Wir sind jetzt knapp 30 Leute. Wenn fünf oder sechs aufhören, müssen wir über die Bücher.» An den nächsten beiden Fasnachten besteht aber keine Gefahr. Die Gugge feiert im nächsten Jahr ihr 25-Jahr-Jubiläum.

Auf gezielte Werbeaktionen verzichten beide Guggenmusigen. «Wir haben das vor ein paar Jahren gemacht», erinnert sich Melanie Baggenstos. Die Inserate und der öffentliche Apéro hätten aber nicht viel gebracht. «Am besten ist es, wenn bestehende Mitglieder neue anwerben.» Auf dieses Rezept setzen auch die Crescendos: «Wir suchen gezielt Nachwuchs», erklärt Harry Pfister.

Dass die Guggen um ihre Mitglieder kämpfen müssen, habe nichts mit einem Popularitätsverlust der Fasnacht zu tun. Darin sind sich die Fasnächtler einig. «Mit Nachwuchsproblemen kämpfen alle Vereine», glaubt Stefan Weber. «Jeder will dabei sein, aber immer weniger wollen sich verpflichten und sich engagieren.» Dennoch hofft er, dass keine weitere Guggenmusig aufgibt. «Sonst müssen wir uns auf die Suche nach anderen Vereinen machen, die einen Ball organisieren», sagt Weber. «Aber das wäre nicht einfach.»

Silvan Meier

Die Höhepunkte in der Vorfasnacht

Die wichtigsten Anlässe während der Vorfasnacht in den Zuger Gemeinden: Stadt Zug: Samstag, 28. Januar, 20 Uhr, Pfarreisaal St. Johannes: Inthronisation des Letzibuzäli-Prinzen André I. Wicki. Baar: Samstag, 14. Januar, 20 Uhr, Rainhalde Inwil:InthronisationFröschen-Zunftmeister Donald I. Basan. Samstag, 21. Januar, 20 Uhr, Aula Allenwinden: InthronisationFaschallministerin Brigitte I. Affentranger; Samstag, 28. Januar, 20 Uhr, Gemeindesaal: InthronisationRäbevater Marcel I. Feuchter.Unterägeri: Heute, 19 Uhr, Dorfplatz: Inthronisation.Oberägeri: Heute, 18.30 Uhr, Alosen: Fasnachtseröffnungmit Mottoenthüllung. Samstag, 21. Januar, Maienmatt, 13.30 Uhr: Kindermaskenball. 20 Uhr: Legorenparty. Samstag, 28. Januar, 13.15 Uhr, Morgarten: 62. Hauptseer Fasnacht mit Umzug, Bühnenspiel und Kinderbescherung. Neuheim: Samstag, 28. Januar, 20 Uhr, Goldkönigball. Sonntag, 29. Januar, 14 Uhr, Grosser Fasnachtsumzug. Rotkreuz: Samstag, 4. Februar, 15 Uhr, Dorfmatt: Luchsjagd. Steinhausen: Samstag, 21. Januar, 19 Uhr, Aula Feldheim: Inthronisation. Menzingen: Freitag, 27. Januar, ab 5 Uhr: 191. Meistertag. Hünenberg: Samstag, 21. Januar, 18.15 Uhr, Heirisaal: Inthronisation. Walchwil: Samstag, 21. Januar, ab 7.30 Uhr: Schiessvereinssamstag. 20 Uhr: Inthronisation.Cham: Freitag, 27. Januar, 19.30 Uhr, Gemeindehausplatz: Fasieröffnig.