DENKMALSCHUTZ: Nicht nur schöne Häuser bleiben

Damit neue Häuser gebaut werden können, müssen auch alte weichen. Es gibt aber auch Gebäude, die gesetzlich vor dem Abriss geschützt sind. Warum ist das so, und wann gilt ein Gebäude als schützenswert?

Drucken
Teilen
Steht unter Denkmalschutz: Das rund 200 Jahre alte Haus von Liselotte Schicker in Blickensdorf. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Steht unter Denkmalschutz: Das rund 200 Jahre alte Haus von Liselotte Schicker in Blickensdorf. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Laut dem kantonalen Denkmalpfleger Georg Frey ist nicht nur die Schönheit eines Gebäudes ausschlaggebend. Obwohl das kantonale Denkmalschutzgesetz definiert, was geschützt werden muss, wird jeder Fall individuell beurteilt. Neben zwei Listen, auf denen die Direktion des Innern die geschützten und die schützenswerten Denkmäler vermerkt, haben auch die Gemeinden eine Mitsprachemöglichkeit. In Ausnahmefällen darf sogar ein geschütztes Denkmal abgerissen werden.

ast.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.