LESERBRIEF
Denkmalschutz versus Sicherheit

Zu einer Entscheidung betreffend die Kirche St. Michael

Drucken
Teilen

An der letzten Versammlung der katholischen Kirchgemeinde Zug wurde informiert, dass bei der Kirche St. Michael kein Treppengeländer, das Schutz für ältere und gehbehinderte Kirchengängerinnen und Kirchengänger bieten würde, erstellt werden darf. Der Antrag sei vom Amt für Denkmalpflege abgewiesen worden. Nun musste der Kirchenrat für das Verfahren einen Rechtsvertreter beiziehen.

Ich finde es befremdlich, dass dem Amt für Denkmalpflege – und somit auch dem Vorsteher der Direktion des Innern als übergeordnete Behörde – die historischen Bauten wichtiger sind als die Sicherheit der Menschen. Ich selber bin schon auf dieser Treppe verunfallt. Müssen noch mehr solche Unfälle geschehen, bis die Kirchgemeinde das Treppengeländer erstellen darf?

Fritz Weber, Oberwil

Aktuelle Nachrichten