Der Baarer Judoka Adam Batsiev ist erneut Schweizer Meister

Drei Judokas von der Schule Fuji-San Baar kämpften an den Schweizer Meisterschaften um die Medaillen – sehr erfolgreich.

Drucken
Teilen

(bier) Magomed Batsiev, der normalerweise bis 45 Kilogramm kämpft, wollte unbedingt bei den schwereren Judokas kämpfen und startete am ersten Tag in der Kategorie bis 50 kg. Nach einer makellosen Bilanz verlor er den Final etwas überraschend und holte sich die Silbermedaille.

Es ist dies nach Angaben der Baarer Schule die 100. Medaille unter der Ära von Trainer Laszlo Gombar an Schweizer Meisterschaften (47-mal Gold, 21-mal Silber, 32-mal Bronze). Seit 1999 feierten die Baarer mindestens einen Meistertitel pro Jahr.

Auch international stark

Der letztjährige Doppel-Schweizer-Meister Adam Batsiev hat diese Tradition in diesem Jahr aufrechterhalten. Der eigentliche Junior startete in der Erwachsenenkategorie bis 66 kg – und war Favorit. Batsiev dominierte den Final. Mit einem spektakulären Wurf kurz vor Kampfende besiegte er seinen Gegner. Es war der insgesamt siebte Titel für ihn. Auch international ist er ein vielversprechender Kämpfer. An den U23-Europameisterschaften vor zwei Wochen hatte der eigentliche U21-Athlet sich auf 7. Rang platziert.

Siebter wurde auch der dritte Baarer Starter an den Schweizer Meisterschaften, Fabio Rogenmoser. Dies in der Klasse bis 81 kg. 

Zwei Brüder aus Ebikon dominieren die Judo-Konkurrenz

Adam (18) und Magomed Batsiev (14) haben an den Schweizer Meisterschaften in St. Gallen mit drei Goldmedaillen im grossen Stil abgeräumt. Doch die beiden Brüder aus Ebikon haben in ihrer Karriere noch viel mehr vor.
Stephan Santschi