Der Bund unterstützt Zuger Verkehrsprojekte

Der Kanton Zug wird vom Bund finanziell an der Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur unterstützt. Der Bund überweist dabei Gelder im Wert von 63,2 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Bei den 4 Towers soll die neue S-Bahn Haltestelle Rigiblick entstehen. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Bei den 4 Towers soll die neue S-Bahn Haltestelle Rigiblick entstehen. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Laut einer Medienmitteilung der Baudirektion des Kantons Zug werden in den kommenden Jahren 158 Millionen Franken in neue Projekte der Verkehrsinfrastruktur investiert. Daran wird sich der Bund nun mit 63,2 Millionen Franken beteiligen. Von diesem Betrag entfallen 22,8 Millionen auf den Ausbau des Zuger Bussystems, 1,5 Millionen auf den Bau der neuen S-Bahn-Haltestelle Rigiblick, 2,1 Millionen für Veloinfrastrukturen, 0,9 Millionen, um ein neues Parkleitsystem in der Stadt Zug zu realisieren und 35,9 Millionen für die Umfahrung Cham - Hünenberg.

Neue Finanzierungsquelle des Bundes

Dem Bund steht seit 2008 ein Fonds zur Verfügung, bei dem er Kantone im Agglomerationsverkehr finanziell unterstützen kann. Um davon zu profitieren, konnten Kantone bis Ende 2007 ihre Projekte in einem Agglomerationsprogramm «Verkehr und Siedlung» zusammenstellen und dem Bund zur Einsicht einreichen.  

pd/ks