Der Chamer Liechtliweg wird am 1. Adventssonntag eröffnet

Jeden Abend leuchten rund 160 Laternen entlang des zwei Kilometer langen Weges beim Städtlerwald.

Drucken
Teilen

(cro) Der Chamer Liechtliweg lädt vom 1. Adventssonntag bis am 26. Dezember jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag sowie am 8., 25. und 26. Dezember ab 17.30 Uhr zu einem Spaziergang bei Kerzenlicht ein. Jeden Abend leuchten rund 160 Laternen entlang des zwei Kilometer langen Weges während rund vier Stunden, heisst es in einer Medienmitteilung von Cham Tourismus. Dabei wird auch vermerkt, dass sich die Situation aufgrund der Coronapandemie jeder Zeit ändern kann. Aktuelle Informationen gibt es hier.

Der Liechtliweg beginnt bei der Wegkreuzung am Ende der Schluechtstrasse und führt von dort links in den Städtlerwald zur grossen Feuerstelle. Machen Sie sich auf den Weg; alleine, zu zweit, mit der Familie oder Freunden. Nehmen Sie sich Zeit, um zu entschleunigen und besuchen Sie den nächtlichen Waldzauber. Wir empfehlen Ihnen, eine Taschenlampe mitzunehmen. Am besten erreicht man den Städtlerwald zu Fuss. Wem es zu weit ist, kann beim Schluechthof parkieren. Die nächste Bushaltestelle «Cham, Löbernmatt» der Linie 42 ist wenige Gehminuten vom Start des Liechtliwegs entfernt.

Der Liechtliweg umfasst folgende Route.

Der Liechtliweg umfasst folgende Route.

Vor oder nach dem Rundgang kann man sich bei der Familie Nadig an der Schluechtstrasse 6 im Freien verpflegen. Der WeinEngel habe an den entsprechenden Abenden jeweils von 17.30 bis 21 Uhr offen (ausser am 25. und 26. Dezember). Lust auf einen Lebkuchen oder ein Glas Süssmost? Besuchen Sie den Hofladen des Schluechthofes. Der Selbstbedienungsladen ist täglich geöffnet.

Unterhaltung an den Sonntagen

An den vier Adventssonntagen ist bei trockener Witterung von 18 Uhr bis etwa 18.45 Uhr am offenen Feuer beim Waldeingang ein Unterhaltungsprogramm geplant:

  1. Adventssonntag «Drehörgeli-Musik»
  2. Adventssonntag «Samichlaus im Wald»
  3. Adventssonntag «Alphornklänge»
  4. Adventssonntag «Familien-Quartett Schnurrenberger»