Der Eisschnellläufer Oliver Grob ist zweimal nicht zu schlagen

Der Steinhauser holt sich die Schweizer Meistertitel über 1000 und 1500 Meter.

Hören
Drucken
Teilen
Oliver Grob holt in St.Moritz drei Medaillen.

Oliver Grob holt in St.Moritz drei Medaillen.

Bild: PD

Genau zwei Wochen, nachdem Oliver Grob mit dem Team den 3. Rang an der Europameisterschaft erreicht und damit Schweizer Sportgeschichte geschrieben hatte, feierte er an der Schweizer Meisterschaft als Einzelstarter Erfolge. Der 23-jährige Steinhauser reiste vom Trainingslager aus Inzell an, um sich mit dem gefrorenen St.Moritzer­see vertraut zu machen. Offensichtlich erfolgreich: Im Sprintrennen über 500 Meter holte er zunächst die Silbermedaille. Kurze Zeit später gewann er über 1000 Meter den Schweizer Meistertitel mit 0,04 Sekunden Vorsprung.

Tags darauf stand er noch im 1500-Meter-Wettkampf am Start. Oliver Grob konnte dank eines starken Laufs das Rennen mit einem Vorsprung von vier Sekunden für sich entscheiden. «Gestern bin ich technisch keine guten Rennen gelaufen. Ich hatte Probleme, da mich der Malojawind regelrecht in die Kurven katapultierte. Deswegen dessen hatte ich Mühe, diese optimal anzulaufen», zeigte sich Oliver Grob trotz der Medaillen am ersten Tag selbstkritisch. Ganz anders stufte er die Leistung am Sonntag ein:

«Es war fast windstill und somit konnte ich das Rennen technisch besser angehen. Während des Laufs spürte ich, dass ich gut unterwegs war, doch mit so einem klaren Sieg hätte ich dann doch nicht gerechnet.»

Für den Steinhauser steht der nächste Grossanlass vor der Tür. Er reist diese Woche mit seinem Team nach Salt Lake City, wo Mitte Februar die Weltmeisterschaften stattfinden werden. Er wird in den Vereinigten Staaten zusammen mit Livio Wenger und Christian Oberbichler im Teamsprint am Start stehen. (bier)