Der Gewerbeverband des Kantons Zug startet eine Grosskampagne

Der Zuger Gewerbeverband lanciert eine kantonale Imagekampagne für das Gewerbe.

Andrea Muff
Drucken
Teilen

Vom Automechaniker, zum Maler und zum Bäcker: Das Gewerbe im Kanton Zug ist äusserst vielseitig. Jedoch agiert es oft im Hintergrund, findet der Gewerbeverband des Kantons Zug. Dies möchte er in Zusammenarbeit mit den ihm angeschlossenen Berufs- und Gewerbeverbänden ändern und hat daher eine kantonale Imagekampagne lanciert. Unter dem Slogan «Für ein starkes Gewerbe im Kanton Zug» soll eine digitale Plattform für das Gewerbe geschaffen werden. Gestern erfolgte dafür der Startschuss. Da die Kampagne möglichst nachhaltig aufgebaut sein soll, dauert sie bis Ende August nächsten Jahres.

«Wir möchten zeigen, was das Gewerbe im Kanton Zug alles macht», erklärt Kampagnenleiter Flavio Niederhauser und fügt hinzu: «Es wird die erste grosse Kampagne von einem Schweizer Gewerbeverband sein, die über eine solche Laufzeit entwickelt wird. Es werden alle Kommunikationsmöglichkeiten, sei es online oder offline, eingesetzt. Dabei ist es zentral, dass die Zuger Bevölkerung mit der Kampagne interagieren kann.» So gibt es Wettbewerbe, Hintergrundinfos über einen Blog oder als Video, Flyer und Plakate.

Nun sind die Flyer und Plakate des Gewerbeverbandes im Umlauf. Bild: PD

Nun sind die Flyer und Plakate des Gewerbeverbandes im Umlauf. Bild: PD

Die fünf Grundsätze

Der Fokus liege auf fünf Grundsätzen, erklärt Niederhauser weiter. Diese heissen «nachhaltig und lokal», «persönlich und individuell», «Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen», «Know-how aufbauen und weitergeben» und «Innovationskraft fördern». Mit diesen Fokusthemen möchte der Gewerbeverband die lokale Vernetzung, persönliche Beratung, die vielseitigen Arbeitsstellen, Weiterbildungen und Innovationen des Gewerbes im Kanton Zug sichtbar machen.

Höhepunkt folgt im März

Die Kampagne findet auf verschiedenen Kanälen statt, die auf der Website des Gewerbeverbandes zusammenlaufen. Diese werde nun laufend mit neuen Inhalten bestückt, erklärt Niederhauser weiter und präzisiert: «Es soll authentisch sein.» Als stärkstes Medium der Kampagne bezeichnet Niederhauser die sozialen Medien – mit Facebook, Instagram und Linkedin. Der Höhepunkt jedoch folgt im März mit einer grossangelegten Plakatkampagne. Das Sujet werde noch erarbeitet, so Niederhauser. «Die Erkenntnisse der ersten Monate fliessen in die Entwicklung ein», fügt er hinzu. Eins stehe aber bereits fest, es soll ein Sujet werden, das auf die jede Zuger Gemeinde individualisiert werden könne. Das Motiv, das sich durch die gesamte Kampagne ziehen wird, ist ein Kirschbaum. Anstelle von Kirschen werden etwa Zangen, Schraubenzieher oder Stifte zu sehen sein.

Der Präsident des kantonalen Gewerbeverbandes, Roland Staerkle, freut sich, dass nun der Startschuss erfolgt ist. Für ihn steht fest: «Wir wollen aktiv werden und mit dieser Kampagne ein Verständnis in der Bevölkerung schaffen, welchen Einfluss das Gewerbe hier im Kanton Zug hat.» Um dies finanziell stemmen zu können, habe der Verband ein neues Sponsoringkonzept erarbeitet. Insgesamt werde die Kampagne wohl um die 40000 Franken kosten. Staerkle ist sich sicher: «Das ist eine einmalige Gelegenheit.»

Wettbewerbe, Infos, Videos usw. finden Sie auf www.zugergewerbe.ch/zugergewerbe/