Der Kopf ist rund

Zu der Meinungsänderung und dem Kauf der Oeschwiese

Merken
Drucken
Teilen

Der Kopf ist rund, meinte doch kürzlich der Zuger Baudirektor und meinte damit, dass man seine Meinung auch ändern kann. Genau so geht es mir. Die Stadt konnte, so war in den Zeitungen zu lesen, langwierige Verhandlungen mit einem erfreulichen Ausgang abschliessen, sie konnte die Oeschwiese kaufen. Ich nehme an, dass diese zum Wohle Freizeitsuchender und Wasserratten sinnvoll und schön gestaltet wird. Der obere Postplatz soll dabei nicht als Vorbild dienen. Die einen haben nun einen Platz gefunden, den anderen wird er weggenommen. Ich meine den Campingplatz am See. Für die Stadt und den Kanton war dieser eine sehr gute Werbung. Die Leute waren friedlich, es herrschte eine schöne Atmosphäre, Jung und Alt spielten miteinander. Nun muss der – auf ich weiss nicht genau wessen Beschluss – weg. Und Zug hat keinen Ersatz zu bieten. Mit dem Kauf der Oeschwiese hat sich die Situation doch grundlegend geändert und das Motto des Baudirektors wird aktuell. Übrigens, alle Kandidatinnen und Kandidaten, die in ihren Wahlversprechungen, denen Zug so am Herzen liegt, könnten doch hier aktiv werden. Die gute Lösung mit der Oeschwiese ruft doch auch nach einer guten Lösung mit dem Campingplatz, der am Zugersee bleiben soll.

Tony Spillmann, Oberwil