Der Kreisel auf dem Kreisel Rabenplatz in Cham wird teilweise ersetzt

Am Samstag, 20. Juli 2019, beginnt die Baudirektion des Kantons Zug mit der Instandsetzung des Kreisels am Rabenplatz in Cham. Die Bauarbeiten, die mit einer Sperrung der Hünenbergerstrasse verbunden sind, dauern bis am Montag, 22. Juli 2019.

Drucken
Teilen
Der Rabenkreisel in Cham. (Bild:PD)

Der Rabenkreisel in Cham. (Bild:PD)

(haz/pd) Der Belag des Kreisels ist in einem schlechten Zustand. Er muss teilweise ersetzt werden, um Folgeschäden zu vermeiden, wie die Baudirektion des Kantons Zug meldet. Es ist vorgesehen, eine bituminöse Tragdeckschicht einzubauen, welche die Zeit bis zur Umgestaltung des Kreisels nach Bauabschluss der Umfahrung Cham–Hünenberg in zirka 10 Jahren überbrücken soll. Die Arbeiten beginnen am Samstag, 20. Juli 2019, 6 Uhr, und dauern bis Montag, 22. Juli 2019, 5 Uhr. In diesem Zeitraum ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Einspurige Verkehrsführung

Der Verkehr wird mittels Verkehrsdienst im Einspurbetrieb an der Baustelle vorbeigeführt. Am Samstag, 20. Juli 2019, 6 Uhr, bis Montag, 22. Juli 2019, 5 Uhr, wird die Hünenbergerstrasse im Abschnitt Kreisel Rabenplatz bis Eichmattstrasse für den Durchgangsverkehr gesperrt sein. Der Verkehr wird über die Eichmattstrasse umgeleitet. Die Umleitungen von und nach Hünenberg sowie zum Spital Cham werden signalisiert sein. Von kurzen Unterbrüchen abgesehen, bleiben die Zu- und Wegfahrten zu allen Liegenschaften gewährleistet. Die Zu- und Wegfahrten zu den Liegenschaften am Kirchenplatz erfolgen von Freitag, 19. Juli 2019, 14 Uhr, bis Montag, 22. Juli 2019, 12 Uhr, über die Seestrasse.

Betrieb der ZVB-Linie 41

Am Sonntag, 21. Juli 2019, bedient die Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) die Bushalte­stellen der Linie 41 an der Bahnhofstrasse, am Enikerweg, in der Langweid und am Huobweg nicht. Als Ersatz richtet die ZVB an der Eichmattstrasse eine Ersatzhaltestelle ein. Zu den übrigen Zeiten verkehren die ZVB-Busse über die normale Route. Ausserdem orientiert die ZVB ihre Kunden vor Ort über die temporäre Verschiebung der Bushaltestellen sowie unter www.zvb.ch.

Um die Bauzeit so kurz wie möglich zu halten und den Busbetrieb gewährleisten zu können, sind Nachtarbeiten unabdingbar. Die Bauarbeiten werden jeweils bis gegen Mitternacht dauern. Sie führen unweigerlich zu Lärmimmissionen. Dafür entschuldigt sich die Baudirektion bereits im Vorfeld. Die Bauunternehmung ist jedoch bemüht, die Immissionen so gering wie möglich zu halten.

Da die Bauarbeiten witterungsabhängig sind, können Verschiebungen nicht ausgeschlossen werden. Bei schlechtem Wetter werden die Bauarbeiten auf das darauffolgende Wochenende verschoben. Über die genauen Bautermine informiert das kantonale Tiefbauamt frühzeitig.

Entsprechende Hinweise finden sich auf der Webseite www.zg.ch/baustellen.