Der Park Tower kommt später als geplant

81 Meter hoch soll der Park Tower in der Stadt Zug dereinst in den Himmel ragen. Doch der Bau des Hochhauses verzögert sich um mehrere Monate.

Drucken
Teilen
Dunkel anthrazitfarben soll die Fassade des Park Towers gestaltet sein. (Bild: Visualisierung PD)

Dunkel anthrazitfarben soll die Fassade des Park Towers gestaltet sein. (Bild: Visualisierung PD)

Eigentlich wollte das Konsortium Park Tower schon im Sommer dieses Jahres mit dem Bau des künftig höchsten Gebäudes in Zug loslegen. Allerdings muss die Peikert Immobilien AG erstmal einen Totalunternehmer bestimmen. «Über die Baubewilligung verfügen wir bereits», sagt Bernhard Häni von der Geschäftsleitung. Eine Einsprache habe es nicht gegeben. Aber das Bauprojekt des 81 Meter hohen Skyscrapers, in das rund 200 Millionen Franken investiert wird, sei so komplex, dass alles etwas länger dauere, so Häni.

2014 bezugsbereit

Die Stadtbildkommission hat das Hochhaus von allen Seiten beäugt und durch die Mangel genommen, bis es für gut befunden wurde. Auch in Sachen Brandschutzbewilligung und Zustimmung der Gebäudeversicherung hat das 25 Stockwerke in den Himmel ragende Haus mehr Zeit beansprucht als geplant. «Deshalb werden die Bagger erst Ende März 2012 auffahren», berichtet der Peikert-Manager. Bezugsfertig sei das Gebäude dann für die Eigentümer der Wohnungen je nach Geschosshöhe zwischen Frühling und Herbst 2014. Die Fertigstellung verzögert sich also um knapp ein halbes Jahr – das Hochhaus sollte bekanntlich schon bis Ende 2013 bezugsbereit sein.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel  lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.