Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der SC Cham geht in der zweiten Halbzeit unter

Der Sportclub unterliegt Zürichs U21-Team 1:4 in der Promotion League. Ein Chamer freut sich dennoch.
Martin Mühlebach
Der SC Cham muss eine Niederlage einstecken. Archivbild: Stefan Kaiser

Der SC Cham muss eine Niederlage einstecken. Archivbild: Stefan Kaiser

Die 46. Spielminute war noch nicht ganz abgelaufen, als Kastrijot Ndau Zürichs U21-Team gegen Cham mit 2:1 in Front schoss. Die Zuger, deren Auftritt in der ersten Halbzeit durchaus zu gefallen vermocht hatte, schienen in Gedanken noch in der Kabine zu sein. Sie versuchten in der Folge vergeblich, den knappen Rückstand wieder zu korrigieren.

Als die Zürcher in der 62. Minute das Skore durch ein Tor von Kenith Catari auf 3:1 erhöhten, hatten die Zentralschweizer den Glauben an einen Punktegewinn anscheinend verloren. Letztlich hiess es gar 4:1 für die Zürcher.

Der Chamer Trainer Jörg Portmann, der nach der 1:0-Führung durch Marco Trachsel und auch nach dem 1:1-Ausgleichstor durch Alvin Sadriiai noch berechtigte Hoffnungen auf einen Punktegewinn hegte, analysierte treffend: «Nach einer engagiert und ausgeglichen verlaufenen ersten Halbzeit liess meine Elf im zweiten Durchgang jegliche Schlagkraft vermissen.»

Sportchef Marcel Werder erkannte: «Wir machten es den jungen Zürchern einfach, uns zu bezwingen.» Im Gegensatz zu seiner Elf hätten die Platzherren ihre Torchancen effizient genutzt.

Erwähnenswert ist weiter, dass der junge Olivier Joos das Chamer Tor anstelle des routinierten Alessandro Merlo hütete. Ob Merlo dem SC Cham erhalten bleibt oder ob er die Zuger Richtung Rapperswil-Jona verlassen wird, war noch nicht in Erfahrung zu bringen.

In Erfüllung gegangener Traum

Die 1:4-Niederlage wird wohl auch den erst 18-jährigen Abdurani Morceli schmerzen. Dennoch ging für ihn ein Traum in Erfüllung: Er kam zu seinem ersten Teileinsatz in der ersten Chamer Mannschaft. Im Vorfeld der Partie hatte er gegenüber unserer Zeitung gesagt: «Seit ich realistisch denken kann, träume ich davon, in der ersten Mannschaft des SC Cham auf Torjagd zu gehen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.