Der Schlossherr darf doch noch bauen

Vor gut drei Jahren wurde die geplante Bebauung auf St. Andreas vom Vok abgeschmettert. Jetzt entstehen drei Neubauten. In deutlich kleinerem Massstab.

Drucken
Teilen
Beim Chamer Schloss wird gebaut - bald auch zehn neue Wohnungen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Beim Chamer Schloss wird gebaut - bald auch zehn neue Wohnungen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Gut drei Jahre nachdem das Projekt auf St. Andreas vom Volk abgelehnt wurde, kann der Schlossherr
doch noch bauen - allerdings in weit kleinerem Stil. Die Gemeinde hat dem privaten Besitzer die Genehmigung
für ein Baugesuch von zwei neuen Wohnhäusern erteilt.

Diese werden nur maximal vier Geschosse hoch, sind gut in der Parklandschaft situiert und tragen ökologischen Kriterien Rechnung. «Das Bauprojekt ist massiv kleiner geworden und wird von allen Seiten gelobt», meint Chams Bauchef Charles Meyer.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.