Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Hünenberg: Der Verein Zukunft Bösch wird aktiv

Im Hünenberger Gewerbegebiet findet am Freitag erstmals ein Food-Festival statt. Damit soll der Austausch gefördert werden.
Rahel Hug
Blick auf das Hünenberger Industriegebiet Bösch. (Bild: Stefan Kaiser, Hünenberg, 2. April 2019)

Blick auf das Hünenberger Industriegebiet Bösch. (Bild: Stefan Kaiser, Hünenberg, 2. April 2019)

Im Industriegebiet Bösch in Hünenberg tut sich was: Der Verein Wirtschaftsregion Zugwest hat im letzten Jahr eine Studie in Auftrag gegeben, die aufzeigt, wie das Gebiet attraktiver gestaltet werden kann. Zudem wurde eine IG gegründet, in der sich Firmen und Grundeigentümer organisieren. Aus dieser IG ist nun der Verein Zukunft Bösch hervorgegangen. Am Freitag, 6. September, findet der erste öffentliche Anlass des Vereins statt: Ein Food-Festival von und für die Gewerbetreibenden im Bösch. Der Anlass findet auf dem Parkplatz des Areals Bösch 43 statt und beginnt um 11 Uhr.

Erwartet werden rund 300 Personen, wie der OK-Präsident Eugen Huwiler erklärt. Angeboten werden Speisen von Foodtrucks und Küchen aus dem Bösch. Die Vielfalt ist gross: Es gibt Pulled-Beef-Burger (Gamma Catering), Grilladen (Jet’s Wok + Grill), Cevapcici (Pizzeria Bösch), Thai (Thai Garden Imbiss), griechische Spezialitäten (Ifigenia Catering) und Teigtaschen (Zuwebe Personalrestaurant). Zum Dessert wird etwas Süsses von der Kita Zugwest oder eine Glace (Gianni Gelati) serviert und dazu gibt es einen Gratis-Kaffee (Caffè Chicco D’oro). Für musikalische Unterhaltung sorgt die Schülerband der International School (ISZL).

Eingeladen sind alle, die im Bösch wohnen oder arbeiten, aber auch Interessierte von ausserhalb. Ziel des Anlasses sei es, die Vielfalt des Gewerbegebiets aufzuzeigen, sagt Patricia Diermeier Reichardt, Medienbeauftragte des Vereins. «Ausserdem sollen sich die Vertreter der verschiedenen Firmen und Grundeigentümer besser kennen lernen.» Damit alle im Bösch profitieren können, dreht der ISZL-Bus im Quartier ab 11Uhr seine Runden und bringt alle Mitarbeiter um 14 Uhr wieder in ihre Büros.

Verein zählt bereits 45 Mitglieder

Die konstituierende Sitzung des Vereins Zukunft Bösch fand Ende März statt. Der Vorstand setzt sich aus neun Mitgliedern zusammen, vertreten sind Grundeigentümer und Firmenvertreter. Die Geschäftsstelle führt Arthur Erni von der Tre Innova Treuhand AG. Der Verein zähle inzwischen 45 Mitglieder, informiert Erni. Mit dem Start ist er zufrieden. «Es hat sich gezeigt, dass die Nachfrage nach einem stärkeren Austausch vorhanden ist», sagt Erni. Die Geschäftsstelle erhalte zahlreiche Anfragen. So beispielsweise zur Vermietung oder Umnutzung von Gewerberäumen, zur Erschliessung des Gewerbegebiets von der Autobahn her oder zum geplanten Neubau der Asylunterkunft. «Wir versuchen, diese Themen im Vorstand zu besprechen und zu koordinieren. Mit der Gemeinde stehen wir in regem Austausch», so Erni.

Die Gemeinde hat die Federführung bei der Umsetzung der Entwicklungsvision, die mit der eingangs erwähnten Studie erarbeitet wurde. Unter anderem soll der Aussenraum im Bösch aufgewertet und ein erkennbares Zentrum geschaffen werden. Über weitere Schritte werde wohl an der nächsten Mitgliederversammlung im kommenden Jahr informiert, sagt Arthur Erni.

Weitere Anlässe sind in Planung

Das Food-Festival bilde nun den Auftakt des Engagements für eine Aufwertung des Arbeitsgebiets, ergänzt der Geschäftsstellenleiter. «Wir sind gespannt auf die Reaktionen.» Weitere Anlässe, versichert Erni, werden folgen. «Es bestehen bereits Ideen. Spruchreif ist aber noch nichts. Wir stehen ganz am Anfang.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.