Der Zuger Innovationspreis wird erst 2021 wieder vergeben – die Bewerbungen erfüllten dieses Jahr die Anforderungen nicht

Der mit 10 000 Franken dotierte Zuger Innovationspreis wird vom Regierungsrat auf Antrag einer Jury vergeben. Aber erst wieder im kommenden Jahr.

Drucken
Teilen

(haz) Der mit 10'000 Franken dotierte Zuger Innovationspreis wird vom Regierungsrat auf Antrag einer Jury vergeben. Er geht an ein Unternehmen aus dem Kanton Zug, das mit einer volkswirtschaftlich, sozial und/oder ökologisch sinnvollen Innovation neue Arbeitsplätze geschaffen oder bestehende Arbeitsplätze erhalten hat.

Aufgrund der Preisausschreibung und der Möglichkeit der Nomination durch die Zuger Wirtschaftsverbände im Frühling 2020 wurden laut Medienmitteilung der kantonalen Volkswirtschaftsdirektion 20 Bewerbungen eingereicht. Die Jury setzte sich an ihrer Sitzung Ende Juni mit den eingegangenen Bewerbungen auseinander und bewertete diese. Volkswirtschaftsdirektorin Silvia Thalmann-Gut lässt sich in der Mitteilung folgendermassen zitieren: «Die Anforderungen an die Bewerber sind hoch. Wichtig sind insbesondere die Idee und die Originalität der Innovation, der messbare Erfolg sowie das Durchsetzungsvermögen im Markt und auch die Wertschöpfung für den Zuger Wirtschaftsraum.»

Anforderungen nicht erfüllt

Zwei Gesuche kamen in die engere Auswahl, es wurden zusätzliche Informationen eingeholt. An der zweiten Sitzung Anfang Juli hat die Jury jedoch feststellen müssen, dass keine Bewerbung den hohen Anforderungen restlos genügt und damit kein Antrag für einen Preisträger an die Zuger Regierung gestellt werden kann, die den Preis jeweils im September vergibt.

«Bei allen Gesuchen sind entweder die Originalität der Innovation nicht offenkundig oder zu wenig dargelegt, die Marktreife ist noch nicht absehbar oder nicht realistisch oder der Nutzen für respektive der Bezug zum Kanton Zug sind nicht ersichtlich»,

erläutert Silvia Thalmann-Gut den Entscheid. Der Zuger Regierungsrat wird den Zuger Innovationspreis erst wieder im Jahr 2021 vergeben.

Innovativer Zuger Wirtschaftsraum

Silvia Thalmann-Gut ist überzeugt: «Die Innovationskraft im Zuger Wirtschaftsraum ist zweifellos vorhanden. Ziel ist es, nächstes Jahr Zuger Unternehmen anzusprechen, die mit ihrem innovativen Produkt oder ihrer Dienstleistung die hohen Anforderungen erfüllen.»

Im Rahmen des virtuell durchgeführten Zuger Innovationstags am Mittwoch, 16. September 2020, organisiert vom Technologie Forum Zug (www.zuger-innovationstag.ch), wird Regierungsrätin Silvia Thalmann-Gut ab 17.15 Uhr über Anforderungen, Qualitätsstandards sowie über die Geschichte des Zuger Innovationspreises informieren.

Mehr zum Thema