Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Zuger Singkreis lädt zum musikalischen Gaumenschmaus

Der Zuger Singkreis lädt zu einem besonderen Konzert ein, bei dem sich alles um Essen und Trinken dreht.
Riccardo Cicchetti

«Meet, Eat and Beat», unter diesem Motto steht das Konzert des Zuger Singkreises in diesem Jahr. Am 20. und 21. September werden den Besuchern neben musikalischen auch kulinarische Gaumenfreuden serviert. «So etwas haben wir bis jetzt noch nie gemacht. Da wir dieses Jahr unseren 35. Geburtstag feiern, wollten wir den Anlass ein wenig spezieller gestalten», sagt Peter Megert, Präsident des Zuger Singkreises.

Die Idee Lieder zum Thema Essen und Trinken zu singen, wurde von einem Chormitglied eingebracht. Der Vorschlag sei vom restlichen Chor gut aufgenommen worden, sodass man mit der Planung habe beginnen können. Die Lieder wurden alle gemäss Konzertthema ausgesucht. Einige konnten übernommen werden, andere wurden von der Dirigentin Szilvia Géczy zuerst noch für den vierstimmigen Chor arrangiert. Das fertige Projekt kann sich sehen lassen. Die Musik, welche zwischen den drei Gängen gespielt wird, reicht von der Vorspeise bis zum Hauptgang. Für ein passendes Dessert sorgen Titel wie «Keine Schokolade» und «Salzburger Nockerl».

Junge Sängerinnen und Sänger gesucht

Megert freut sich über die vielen verschiedenen Musikstile, welche am nächsten Wochenende in der Aula des Gewerblich-industriellen Bildungszentrums Zug (GIBZ) zu hören sein werden: «Die Musik reicht von Swing über Schlager bis hin zum Jodel. Es ist für jeden Besucher und jede Besucherin etwas dabei.»

Dabei hoffen die Sängerinnen und Sänger auch, dass es dem einen oder anderen Gast vielleicht so gut gefällt, dass er sich dem Zuger Singkreis anschliessen möchte. «Im Chor singen zurzeit rund 25 Leute im Alter zwischen 45 und 70 Jahren. Wir versuchen, vermehrt jüngere Leute zu erreichen. Es sind aber alle herzlich willkommen bei uns», sagt Megert weiter. «Junge Leute für den Chor zu begeistern ist schwierig, denn es herrscht eine Verbindlichkeit mit den Proben, die nicht alle eingehen wollen.»

Suche nach Lokal war schwierig

Der Zuger Singkreis liebe die Abwechslung, so habe der Chor in den letzten Jahren Konzerte mit Popsongs oder zeitgenössischer englischer Chormusik aufgeführt. Peter Megert blickt bereits voraus: «Als nächstes Projekt steht ‹Vivaldi› an. Da ist sicher für jeden und jede etwas dabei, egal welchen Alters.»

Für das bevorstehende Konzert sei es schwierig gewesen, ein geeignetes Lokal zu finden, wie Megert betont: «Wir brauchten eine Lokalität mit Cateringservice. Diese zu finden, war sicher eine Herausforderung. Nun ist aber alles bereit, und wir hoffen auf zahlreiche Gäste.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.