Detaillisten mit Schweizer Einkaufspremiere

Eine neue Geschenkkarte ist demnächst in 80 Zuger Geschäften gültig. Dafür fällt ein anderes Zahlungsmittel weg.

Drucken
Teilen
Freuen sich über die neue Geschenkkarte: Alphons Dubach von der Käserei Dubach und Andreas Bienz von der Baarer Cardmatic AG. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Freuen sich über die neue Geschenkkarte: Alphons Dubach von der Käserei Dubach und Andreas Bienz von der Baarer Cardmatic AG. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Sie sieht aus wie eine Kreditkarte: die neue Zuger Geschenkkarte. Mit dieser kann man ab 22. Oktober in über 80 Geschäften in der Stadt Zug seine Einkäufe bezahlen. Lanciert wird die Geschenkkarte von Pro Zug, der Vereinigung der Stadtzuger Detaillisten. «Wir sind schweizweit die Ersten, die eine solche gemeinsame elektronische Geschenkkarte einführen», sagt Rudy J. Wieser, Präsident der Vereinigung Pro Zug.

Und so funktioniert die Zuger Geschenkkarte: Beim Erwerb in einem der Verkaufsgeschäfte (Mitglieder von Pro Zug) kann man die Karte über das Zahlterminal mit einem beliebigen Betrag aufladen: Der Kunde zahlt dem Geschäft zum Beispiel 100 Franken, die dann als Guthaben auf die Geschenkkarte gebucht werden. Anschliessend können Einkäufe einfach und bargeldlos wiederum via Zahlterminal abgewickelt werden. Der Kaufbetrag wird jeweils direkt auf der Karte abgebucht. Wieser: «Möchte jemand die Zuger Geschenkkarte nach Aufbrauch des Guthabens als Prepaid-Card benützen, kann er sie erneut in einem der Geschäfte aufladen lassen.» Realisiert wurde das neue Zahlsystem von der Baarer Firma Cardmatic AG.

Ernst Meier

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.