Deutlich weniger Firmenkonkurse im Kanton Zug

Im Jahr 2012 hat das Kantonsgericht des Kantons Zug 451 Konkurse eröffnet. Das sind 109 weniger als im Vorjahr. Hauptursache ist die Überschuldung.

Drucken
Teilen
Das Kantonsgericht (Bild) ordnete im letzten Jahr 451 Konkurse an. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Das Kantonsgericht (Bild) ordnete im letzten Jahr 451 Konkurse an. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

240 (Vorjahr 265) Konkurse mussten wegen Überschuldung, 211 (295) wegen Organisationsmangel eröffnet werden, wie die Zuger Volkswirtschaftsdirektion in einer Mitteilung schreibt. Ein Organisationsmangel liegt vor, wenn die Organisation einer Gesellschaft hinsichtlich ihrer Verwaltung, Vertretung oder der Revision nicht den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und zur konkursamtlichen Liquidation führt, falls der Mangel nicht rechtzeitig behoben wird.

Der Gesamtbetrag der Verlustscheine beläuft sich auf über 474 Millionen Franken (95). Der Grund für die grosse Differenz liegt laut Mitteilung im Abschluss mehrerer umfangreicher Verfahren mit vielen Gläubigern und hohen Forderungen.

Zusammen mit den aus dem Vorjahr übernommenen 355 pendenten Verfahren, ergaben die 451 neu eröffneten Konkurse insgesamt 806 zu behandelnde Konkursverfahren. Im Jahr 2011 waren es noch 924.

pd/rem