Die Aktion «Hamburg»

Ermittlungserfolg

Drucken
Teilen

Den ersten Hinweis, dass eine kriminelle Organisation von Zug aus im grossen Stil mit Heroin handle, erhielten die Zuger Strafverfolgungsbehörden 2012 von der Polizei in Hamburg. Aufgrund erster Erkenntnisse wurde dann in Zug eine Sonderkommission zusammengestellt. In zweijähriger Ermittlungsarbeit konnten Polizei und Staatsanwaltschaft im Rahmen der Operation «Hamburg» einen Drogenring ausheben, der von Zug aus weite Teile der Schweiz mit Heroin versorgt hatte. Etliche Personen wurden verhaftet und 55 Kilogramm Heroin beschlagnahmt. 2014 wurde die Öffentlichkeit über den Ermittlungserfolg informiert. Es handelte sich um eines der grössten Betäubungsmittelverfahren in der Geschichte der Zuger Polizei. Das Heroin des Rings stammte aus Afghanistan. Es wurde in der Osttürkei in Autos geladen und über Italien in die Schweiz gefahren. Vor einigen Wochen stand einer der mutmasslichen Drahtzieher vor Gericht. Der 41-jährige Türke aus dem Freiamt erhielt erstinstanzlich das Urteil von 12 Jahren Freiheitsstrafe. Sein Anwalt legte aber Berufung ein. Zwei Kuriere des Rings wurden bereits verurteilt. Einer davon im Tessin. (cg)