Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die ALG Unterägeri nominiert gleich vier Frauen für den Kantonsrat

Mariann Hess, Cornelia Mayinger, Debora Iten-Kast und Susanne Meijer gehen ins Rennen um Plätze im Kantonsparlament. Die Partei erwägt darüber hinaus eine Nomination für den Gemeinderat.
Die Kandidatinnen (von links): Cornelia Mayinger, Mariann Hess, Debora Iten-Kast und Susanne Meijer. (Bild: PD)

Die Kandidatinnen (von links): Cornelia Mayinger, Mariann Hess, Debora Iten-Kast und Susanne Meijer. (Bild: PD)

Die Alternative – die Grünen Unterägeri haben ihre Kandidatinnen für die Kantonsratswahlen vom 7. Oktober nominiert: Mariann Hess, Cornelia Mayinger, Debora Iten-Kast und Susanne Meijer.

«Die Alternative ist die frauenstärkste Partei im Kanton Zug – dazu leisten auch wir einen Beitrag», wird die amtierende Kantonsrätin Mariann Hess in einer Mitteilung der Partei zitiert. Die Biobäuerin an der Spitze der Liste. Unterstützt wird sie von Cornelia Mayinger, «die sich für eine lebendige Kulturlandschaft engagiert». Die Gerichtsschreiberin Debora Iten-Kast sowie die Lehrerin Susanne Meijer setzten ihren Fokus auf die Sozial- und Familienpolitik sowie auf eine vielseitige Bildung.

Im Parteivorstand werde noch diskutiert, ob auch ein Sitz im Gemeinderat angestrebt wird. Eine Auffrischung täte dem politischen Klima in Unterägeri sehr gut», führt Mariann Hess in besagter Mitteilung aus. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.