Die Ampeln stehen praktisch auf Grün

Die Stadt Zug will ein Parkleitsystem. Mit zwei Parkhausbetreibern laufen Verhandlungen. Unabhängig davon wollen Stadt und Kanton Gas geben.

Drucken
Teilen
Noch in diesem Jahr sollen Autofahrer in Zug auf freie Parkplätze hingewiesen werden. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Noch in diesem Jahr sollen Autofahrer in Zug auf freie Parkplätze hingewiesen werden. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Ein ausgeklügeltes System soll künftig Autofahrer in der Stadt Zug dahin führen, wo freie Parkplätze vorhanden sind. Seit Jahren diskutiert man über diese Möglichkeit; im vergangenen Frühling haben Kantons- und Stadtparlament die nötigen Kredite gesprochen. Und doch ist das System noch nicht Realität.

«Wir sind parat», sagt Baudirektor Hein Tännler und meint damit den Kanton und die Stadt, die gemeinsam einen Grossteil der Parkplätze in der Stadt bewirtschaften. Noch immer aber haperts an der Beteiligung der privaten Parkhausbetreiber, die Stadt und Kanton gerne in die zu gründende Aktiengesellschaft mit einbinden würden. Bis jetzt hat erst die Zuger Kantonalbank einen Vertrag unterschrieben.

Chantal Desbiolles

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.