Die Baarer Rathus-Schüür geht ins Exil

Am 1. September startet die Rathus-Schüür in eine aussergewöhnliche Kultursaison: an einem neuen Veranstaltungsort und mit einem neuen Vorverkauf.

Drucken
Teilen

(haz) Wie viele andere Kulturhäuser auch musste die Rathus-Schüür die Frühlingssaison abrupt abbrechen. Die Corona-Pandemie verunmöglichte alle kulturellen Veranstaltungen. Umso mehr freut sich das Rathus-Schüür-Team, am 1. September 2020 in eine neue Saison zu starten, wie es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Baar heisst. Auf die Besucherinnen und Besucher warten jedoch einige Änderungen. Die Covid-19-Verordnungen machen einen Kulturbetrieb in der Rathus-Schüür unmöglich. Die Hygiene- und Abstandsregeln können dort nicht eingehalten werden.

Bis auf Weiteres finden die Veranstaltungen deshalb in der Aula des Schulhauses Sennweid statt. Die Abendanlässe beginnen neu um 20.30 Uhr. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich nicht vor 20.15 Uhr einzufinden, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Zudem wird es keinen Barbetrieb geben.

Völlig neu organisierter Vorverkauf

Gänzlich neu organisiert ist auch der Vorverkauf: Für die neue Saison können Tickets ab 24. August nur noch über ein Online-Ticketportal auf www.rathus-schüür.ch gekauft werden. Im Gemeindebüro sind keine Tickets mehr erhältlich. Saison-Abonnements können wie bis anhin bei Programmleiterin Susanne Zehnder bestellt werden.

Trotz der aussergewöhnlichen Umstände freut sich das Rathus-Schüür-Team auf eine spannende Saison mit einem abwechslungsreichen Programm – unter anderen mit Krimiautor Christof Gasser, Schreiber-Schneider oder Vera Kaa. Bis anhin steht das Programm für die Monate September und Oktober fest. Wie und vor allem auch wo es ab November weitergeht, wird im Verlauf des Septembers kommuniziert.

Mehr zum Thema