Die Baarer Rope Skipper bleiben unbezwingbar

Die Seilspringer haben die Schweizer-Meister-Titel in dem Kategorien Erso und Show erfolgreich verteidigt.

Hören
Drucken
Teilen
Die Baarer nutzen den Heimvorteil in der Waldmannhalle zu ihren Gunsten.

Die Baarer nutzen den Heimvorteil in der Waldmannhalle zu ihren Gunsten.

PD

(yel) Das Baarer Erso-Team legte am Morgen der Schweizer Meisterschaft in der heimischen Waldmannhalle vielversprechend vor. Sandra Angst, Nadja Bühlmann, Mo Schuler, Nadine Staub, Monica Teo und Rahel Wettach waren in den Speed-Disziplinen nicht zu schlagen. Das Show-Team des TV Baar verpasste den Sieg im Single Rope Speed Relay allerdings um einen Sprung. Hingegen konnte das Team um Martin Angst, Luana Casillo, Yvonne Elsener, Nadia Kurmann, Corina Wettach und Livia Zehnder in seiner Paradedisziplin Show, in welcher während 2:45 Minuten eine Choreografie zu Musik gesprungen wird, überzeugen. In allen Bewertungskriterien (Level, Präsentation, Musik und Kreativität), schwang der TVB obenaus. Trotz des höchst gewerteten Schwierigkeitsgrades der Sprünge konnte das Team mit der geringsten Fehlerquote aller Teilnehmer überzeugen. «Vor solch einem Publikum zu springen und dann noch gewinnen zu dürfen, macht einfach Freude», sagte Yvonne Elsener.

Erstaunlich waren auch die Leistungen des titelverteidigenden Teams in der international gewerteten Kategorie Erso. Hier konnten sich die Baarer mittels Akrobatik und Schnelligkeit sowie synchroner Sprünge erstmals seit Jahren wieder in allen drei Freestyle-Disziplinen den Sieg erspringen. Dank der konstanten Leistungen über alle Disziplinen hinweg konnten sowohl das Erso- als auch das Show-Team ihre Schweizer-Meister-Titel vom letzten Jahr erfolgreich verteidigen.

Starke Leistungen im Schatten der Topteams

Für eine Überraschung sorgte das zweite Baarer Team in der Kategorie Erso. Bei ihrem erst zweiten Start in dieser Kategorie reihten sich Gina Bortis, Laura Riboni, Elena Stierli und Vanessa Andermatt hinter Baar I und Kriens auf dem dritten Rang in der Gesamtwertung ein.

Auch die Junioren-Teams aus Baar vermochten in der Waldmannhalle durchaus zu überzeugen. Das Team mit Jil Amgwerd, Tanya Brendle, Jael Georg, Mira Jaggy, Sophia Schweizer und Nina Ulmann sowie das Team mit Lynn Amgwerd, Lisa Brendle, Alina Köppel und Melissa Meyrat ersprangen sich in den Kategorien U12 respektive U15 Gold und Bronze in der Gesamtwertung. Dank ihrer flinken Füsse erreichten die beiden Teams in den Speed-Disziplinen gar neue Schweizer Rekorde.

Die OK-Präsidentin Luana Casillo zog entsprechend eine positive Bilanz: «Der TV Baar blickt aus sportlicher Hinsicht sowie auch aus Sicht des Organisators auf einen erfolgreichen Tag mit vielen positiven Emotionen zurück.» 

Alle Resultate finden Sie hier.

Mehr zum Thema