Die Baarer Tischtennisspieler bezwingen den Leader

In der Nationalliga C feiert das Team um den Kämpfer Rolf Nölkes einen 6:4-Erfolg gegen Bremgarten.

Hören
Drucken
Teilen
Trotz Rückenleiden ein sicherer Wert: Rolf Nölkes.

Trotz Rückenleiden ein sicherer Wert: Rolf Nölkes.

Bild:PD

Der TTC Baar reiste in stärkster Formation – mit Ding Yi (A20), Wadim Hurlebaus (A16) und Rolf Nölkes (B14) – zum Gruppenersten der Nationalliga C, Bremgarten. Dieser trat mit dem mehrfachen ehemaligen Schweizer Meister Stefan Renold (A18), dessen 13-jährigem Sohn Robin (A16) und Matthias Meier (A18) an. Schon nach der ersten Runde lag eine Überraschung in der Luft: Der Langnoppenspieler Rolf Nölkes – immer unter Rückenproblemen leidend – düpierte Robin Renold über vier Sätze Mal für Mal und liess dessen Angriffe ins Leere laufen. Auch Wadim Hurlebaus kontrollierte mit feinem Händchen den starken Matthias Meier in vier Sätzen. Da sich auch der mehrfache Weltmeister Ding Yi gegen Stefan Renold keine Blösse gab, stand es bereits nach der ersten Runde 3:0 für Baar.

Die zweite Einzelrunde ergab anschliessend nur noch einen Sieg von Ding Yi gegen Robin Renold. Entscheidend war also einmal mehr das Doppel. Ding/Hurlebaus wollten diesen Sieg unbedingt und legten los wie die Feuerwehr: 11:4 im ersten Durchgang. Übermotiviert agierend, verloren sie daraufhin den zweiten Satz, fingen sich in der Folge aber und gewannen in vier Sätzen. Ding Yi machte schliesslich den Sack zu dank seines Siegs über Matthias Meier in vier Sätzen. Im letzten Durchgang bewies er Nervenstärke (13:11). Damit hiess es in der Endabrechnung 6:4 – das Ergebnis einer reifen Teamleistung.

Der Teamchef Rolf Nölkes meinte nach der Partie: «Es ist ein feiner und unerwarteter Sieg. Er hätte sogar noch deutlicher sein können, hatte doch Wadim Chancen, beide Renolds zu besiegen. Überrascht bin ich von meiner Leistung in allen drei Spielen, spielte ich doch nur der Mannschaft zuliebe, da für mich kein Ersatz gefunden worden war.» (pdo)