Die Bauerei hat bald ein Ende

In wenigen Tagen sind die meisten Arbeiten am Postplatz zu Ende. Weil die Stadt Zug aber die Arbeiten für den Bau der Meteorwasserleitung am 19. August aufnimmt, bleiben die Parkplätze noch ein paar Wochen gesperrt.

Drucken
Teilen
Jetzt beginnen die Aufräumarbeiten. (Bild: Laura Büchler/Neue ZZ)

Jetzt beginnen die Aufräumarbeiten. (Bild: Laura Büchler/Neue ZZ)

Das freut Autofahrer und Fussgänger: Die Bauarbeiten am Postplatz werden voraussichtlich nächste Woche abgeschlossen. Anfang Mai begannen die Bagger, die Strasse aufzureissen. Seither hat der Kanton die Beläge ersetzt und die Bordsteine saniert. Ebenso musste die Bushaltestelle am unteren Postplatz erneuert werden. Gleichzeitig hat die Stadt eine neue Meteorwasserleitung in den Zugersee legen lassen, und die Wasserwerke Zug AG hat ihre Werkleitungen ersetzt.

Mehr Verkehr als gedacht

«Die Arbeit mit sämtlichen Beteiligten lief problemlos», sagt Remo Hess, Projektleiter des kantonalen Tiefbauamts. Und das trotz der Herausforderung des stetig fliessenden Verkehrs. Dieser habe eine sehr aufwendige Verkehrs- und Fussgängerführung bedingt. «Im Übrigen hatten wir für die Ferienzeit deutlich weniger Verkehr erwartet», sagt Zugs Bauchef André Wicki.

750'000 Franken wurde für das gesamte Projekt gesprochen. Für die Stadt belaufen sich die Kosten für die erste Etappe der neuen Meteorwasserleitung auf 240'000 Franken. Und 90'000 für die zweite Etappe. Die Arbeiten dafür starten am 19. August und dauern drei bis vier Wochen. Die Parkplätze auf dem oberen Postplatz, von wo die neue Leitung in den Zugersee gelegt wird, bleiben deshalb noch eine Zeit lang gesperrt.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.