Leserbrief
Die Bildung ist der «graue Rohstoff» der Schweiz

Zu den eidgenössischen Wahlen im Oktober

Merken
Drucken
Teilen

«Es gibt auf Dauer nur eines, was teurer ist als Bildung: keine Bildung.» An dieses Zitat des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy werde ich angesichts der bevorstehenden nationalen Wahlen wieder einmal erinnert. Bildung wird gerne als «grauer Rohstoff» der Schweiz bezeichnet. Obschon ich pensioniert bin, ist mir eine gute Bildung als ehemaliger Gymnasiallehrer immer noch wichtig: Ich möchte, dass auch meine Enkelkinder eine gute öffentliche Schule besuchen können, so wie ich sie hatte. Wir tun am 20. Oktober gut daran, genau hinzuschauen, welche Parteien und welche Kandidaten sich für diesen Rohstoff einsetzen – und zwar auf allen Stufen und Bereichen. Die Kandidatinnen und Kandidaten der FDP überzeugen mich in dieser Frage, darum unterstütze ich sie sowohl für den National- als auch insbesondere für den Ständerat.

Ernst Hügli, Cham