Leserbrief

Die Botschaft Jesu Christi beinhaltet mehr

Zum Kommentar «Befremdliche Politoffensive», Ausgabe vom 16. September

Drucken
Teilen

Die Kirche ist der Botschaft Jesu Christi verpflichtet. Das beinhaltet mehr als das «Seelenheil». Jesu profetische und befreiende Botschaft in einem vom Römischen Reich kolonialisierten Land richtete sich an jene, «die mühselig und beladen» sind. Eine andere, von innen motivierte, verbindlich verbindende Haltung zu Welt, Gott und den Menschen (aka Liebe) hat im Ansatz schon hier und jetzt die Vision von einer «Neuen Welt» spriessen lassen. Gerechtigkeit ist ihr Massstab. In unserer heutigen Welt sind Menschenrechte und Schutz des Planeten Ausdruck dieses Massstabs.

«Andere Wege», die sys­temische Ausbeutung von Mensch und Natur über jährliche leere Versprechungen in Hochglanzprospekten zu «bekämpfen», sind und bleiben ungenügend. Und das einzige, sehr magere «Gegenargument», das ich in Ihren Zeilen erkennen mag, ist die eher peinliche Drohung an die Kirchen mit Finanzentzug durch Austritte. Schade.

Roman Ambühl, Theologe, Cham