Fussball: Die Ennetseer sorgen weiter für Freude

Chams Fussballer holen im Promotion-League-Spitzenspiel bei Brühl ein 2:2. Es war eine mental reife Leistung.

Michael Wyss
Merken
Drucken
Teilen
Wie schon in der vergangenen Saison ist Chams Cristian Miani (rechts) treffsicher.

Wie schon in der vergangenen Saison ist Chams Cristian Miani (rechts) treffsicher.

Bild: Patrick Hürlimann (Cham, 19. Oktober 2019)

«Ich bin stolz und sehr erfreut, was die Equipe heute gezeigt hat. Das 2:2 im Topspiel der Runde bei Brühl hat sich das Team um Trainer Roland Schwegler absolut verdient», sagte der Teammanager des SC Cham Walter Riedweg nach Spielschluss.

Vor der beeindruckenden Zuschauerkulisse von 506 Fans im Paul-Grüninger-Stadion feierten die sechstplatzierten Ennetseer im vierten Spiel der Promotion League den Gewinn des achten Punkts. Zwei Siegen stehen zwei Unentschieden gegenüber – Chapeau nach einem happigen Startprogramm wegen eines Coronafalls im Team. «Wir mussten drei Mal auswärts spielen und konnten erst ein Heimspiel austragen. Die Mannschaft hat das mit Bravour gemeistert und zeigt sich mental bereit. Sie erfreut mit attraktivem Fussball. Wir können auf den bisherigen Leistungen aufbauen und zuversichtlich den nächsten Partien entgegenblicken», so Riedweg weiter.

Die Partie in der Ostschweiz beim Topteam Brühl entpuppte sich als echter Gradmesser für die Schwegler-Truppe. Auf die beiden Führungstreffer der Gastgeber durch Connor Guilherme (42.) und Nicolas Eberle (83.) wussten die Chamer jeweils eine Antwort zu geben. Für die Gäste skorten Cristian Miani (56.) und Doriano Tanzillo (88.). Walter Riedweg sagte dazu: «Das zeugt auch von Qualität, wenn man immer wieder reagieren kann.»

Und das war in diesem Hexenkessel nicht ganz einfach. Ein sichtlich erleichterter Sportchef Marcel Werder meinte nach dem Schlusspfiff: «Es war ein intensiver Match mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten. Wir haben einen zweimaligen Rückstand wettmachen können, das ist das Positive. Mit dem Remis können wir sicher gut leben, Brühl hat uns stark gefordert und alles abverlangt.»

Chams Stürmer Marin Wiskemann war aber nicht ganz zufrieden mit dem Punktgewinn: «Wir wollten gewinnen, der Sieg wäre auch möglich gewesen, denn die Gegentreffer waren nicht zwingend, und Chancen zum Dreier waren vorhanden. Erfreulich dagegen ist, dass wir uns in die Partie zurückkämpften und weiterhin ungeschlagen sind.» Auch Torschütze Miani war nicht restlos zufrieden: «Wir verpassten den Sieg in der zweiten Halbzeit. Brühl war nach dem Seitenwechsel etwas müde und hat uns immer wieder Freiräume gegeben, doch wir konnten nicht davon profitieren. Über neunzig Minuten betrachtet, geht das 2:2 aber in Ordnung.»

Zweites Heimspiel in der Meisterschaft steht bevor

Weiter geht es für die Ennetseer am Samstag (16.00, Eizmoos) mit dem Duell gegen den Nachwuchs des FC Sion. Die Walliser feierten zuletzt einen 3:2-Sieg über Rapperswil-Jona und werden nach dem ersten Dreier dieser Saison gestärkt anreisen. Die Ennetseer wollen im vierten Spiel ungeschlagen bleiben, am liebsten mit dem dritten Vollerfolg im fünften Spiel. Wenn Cham während 90 Minuten seine Qualitäten abrufen kann und von Beginn weg mit viel Leidenschaft zur Sache geht, stehen die Chancen gut, dass die Punkte auf dem Eizmoos bleiben werden. Teammanager Riedweg sagt: «Wir wissen, was es braucht, um auch die Walliser zu besiegen. Das Team wird bereit sein für diese nächste Aufgabe. Der Punktgewinn in Brühl hat uns darin bestärkt.»

Hinweis

Das Telegramm und die Rangliste finden Sie auf der Seite 28.