Die Gemeinde Risch wird einst Land erben

Mit einem Erbvertrag hat Georges Weber der Gemeinde 8,2 Hektaren Landwirtschaftsland vermacht.

Harry Ziegler
Hören
Drucken
Teilen
Georges Weber (links) im Gespräch mit Gemeindepräsident Peter Hausherr. Bild: PD (Rotkreuz, 26. November 2019)

Georges Weber (links) im Gespräch mit Gemeindepräsident Peter Hausherr. Bild: PD (Rotkreuz, 26. November 2019)

Es war eine grosse Überraschung, die der Rotkreuzer Georges Weber und der Rischer Gemeindepräsident Peter Hausherr der Gemeindeversammlung vom Dienstag bereiteten.

Die Gemeinde wird beim Ableben des 83-jährigen Georges Weber 8,2 Hektaren Land ab dem Schultheissenhof in Berchtwil erhalten. Das machten Weber und Hausherr an der Versammlung publik.

Ein Verkauf war nie eine Option

«Ich bin mittlerweile 83 Jahre alt und aufgrund der Tatsache, dass unsere Familie keine Nachkommen hat, beschäftigte mich die Frage nach der Zukunft des Schultheissenhofs», erklärte Georges Weber. «An einen Verkauf des seit mehr als 200 Jahre im Besitze der Vorfahrenfamilie Stuber und Weber gewesenen Hofs mochte ich nicht denken, und so reifte mein Entschluss, verschiedene Grundstücke auf mein Ableben hin der Gemeinde Risch zu vermachen.»

In einem Erbvertrag aus dem Jahr 2013 wurde die Übertragung der Grundstücke geregelt. Auf Wunsch von Georges Weber hin wurde die Öffentlichkeit an der Gemeindeversammlung über die Schenkung orientiert.

Geschenk einer sinnvollen Nutzung zuführen

Gemeindepräsident Peter Hausherr bedankte sich bei Georges Weber im Namen der Gemeinde Risch für das äusserst grosszügige Geschenk. «Es ist etwas absolut Einmaliges, wenn man als Vertreter einer Gemeinde ein derart grosszügiges Geschenk entgegennehmen darf», meinte Peter Hausherr anlässlich der Verdankung.

Er versicherte Georges Weber, das Geschenk in Ehren zu halten und einer sinnvollen Nutzung zuzuführen, wie in einer Mitteilung der Gemeinde Risch steht.

Verdankt wurde das grosszügige Geschenk mit einer musikalischen Einlage sowie einer Standing Ovation der 270 anwesenden Rischer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger.

Übersicht über die Grundstücke, die der Gemeinde Risch von Georges Weber vermacht werden. Nicht auf dem Plan aufgeführt ist das Grundstück Nr. 113 (5'751 m2, Honauerwald). (Bild: PD)

Übersicht über die Grundstücke, die der Gemeinde Risch von Georges Weber vermacht werden. Nicht auf dem Plan aufgeführt ist das Grundstück Nr. 113 (5'751 m2, Honauerwald). (Bild: PD)

Ausserdem hatte der Gemeinderat einen Lokalhistoriker beauftragt, die Geschichte des Schultheissenhofs auszuleuchten. Gemeindepräsident Peter Hausherr zitierte verschiedene Passagen daraus und überreichte Georges Weber die in Buchform gebundenen Resultate.