Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Gesichter von Ostern

Seitenblick
Andreas Faessler
Andreas Faessler. (Bild: Andreas Faessler (Neue Zuger Zeitung))

Andreas Faessler. (Bild: Andreas Faessler (Neue Zuger Zeitung))

Wie doch die exponierten Köpfe dieser Welt immer wieder als Vorlage für verkaufsfördernde Massnahmen dienen. Und soeben prallt Aktualität auf Aktualität: Das Gesicht von Ostern trägt die Züge von den gegenwärtig hochgejubelten Stars und Sujets aus der Unterhaltungs- und anderen Branchen. So findet man im Sortiment von hiesigen Confiserien – wir berichteten am Donnerstag in dieser Zeitung – einschlägig thematische Osternaschereien: ein Andreas-Gabalier-Häschen, ein selbiges im EVZ- oder Spiderman-Look, und neben einem sexy Sado-Maso-Bunny à la «Fifty Shades of Grey» findet sich sogar eine Donald-Trump-Osterente mitsamt alberner Frisur – aus Marzipan.

Aus meiner Kindheit kenne ich solche Kreationen nicht. Da gab es hauptsächlich die vorschablonierten Standard-Hasen in unterschiedlichen Grössen, deren rabiate Pulverisierung das Spassigste am Ganzen war. Die Schokohasen-Parodien einfallsreicher Confiseure finde ich putzig und amüsant, auch wenn sich der Mehraufwand meines Erachtens unverhältnismässig in einem Vielfachen des Preises eines herkömmlichen Oster­hasen niederschlägt.

Etwas ambivalent sehe ich Vorlagen politischen Kontextes wie in diesem Fall der amtierende US-Präsident. Dass sich seine unverkennbare Erscheinung bestens für eine österliche Schoko-Karikatur eignet, liegt auf der Hand. Aber ob ich der Donald-Ente genüsslich die Haare vom Kopf knabbern könnte? Schliesslich finde ich den Kerl alles andere als süss – schon wegen all seiner ethisch-moralischen Griffe ins Klo. Ich würde mit der Trump-Ente wohl verfahren wie mit Tintenfisch. Diesen ess ich gerne, aber nur dann, wenn ich nicht mehr sehe, was es ist – mit all den glibberigen Tentakeln und so. Wenn ich also die Trump-Ente bis zur Unkenntlichkeit zurichte, dann schmeckt mir vielleicht auch die.

Frohe Ostern!

Andreas Faessler

andreas.faessler@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.