Leserbrief

Die gute Arbeit des Bundesrates sollte anerkannt werden

Offener Brief an SVP-Politiker Christoph Blocher

Drucken
Teilen

Lieber Herr Blocher, ich bin seit 48 Jahren Mitglied der SVP. Wenn ich nicht hinausgeworfen werde, bleibe ich es auch weiterhin. Seit Jahrzehnten habe ich Ihr grosses Engagement für eine freie, selbstbewusste Schweiz (und vieles mehr) bewundert und auch unterstützt. Als Bundesrat waren Sie super.

Mein Erstaunen über Ihr Verhalten in der Coronakrise ist deshalb umso grösser! Sie anerkennen die gewaltige und gute Arbeit des Gesamtbundesrates in keiner Weise. Stattdessen versuchen Sie offensichtlich, Zwietracht zu säen. Im «Teleblocher» geben Sie dem Bundesrat die Note 2. Meinen Sie damit unsere Partei zu stärken? Aber Sie haben ja noch die Unterstützung von x-Tausenden Besserwissern. Im Nachhinein ist es schon leichter zu kritisieren. Besonders gern tun dies nun profilsüchtige Politiker und Politikerinnen und ihre Parteien.

Heute wissen beispielsweise alle, dass es mehr Masken braucht. Nur der Bundesrat soll schuldig sein. Wo bleibt die viel gepriesene freie Markwirtschaft? Was machten die Apotheker, Drogisten, Spitäler, Importeure und viele weitere? Der Slogan «weniger Staat» lässt grüssen.

Ich wünsche Ihnen, Herr Blocher, und allen Menschen einen respektvollen, guten Ausstieg aus der Verunsicherung. Helfen Sie mit.

Heinz Bolliger, Zug