Die Hünenberg Unicorns enttäuschen in Therwil und müssen um die Playoffs zittern

Die Baseballer der Unicorns haben in Therwil zweimal verloren (6:7 und 8:9). Trotzdem können sie die Playoffs noch erreichen, müssen aber am nächsten Wochenende auf hilfreiche Resultate aus den Partien von Lausanne gegen Luzern hoffen.

Lukas Fabel
Drucken
Teilen
Dem Hünenberger Andreas Gamma missglückt ein Schlag.

Dem Hünenberger Andreas Gamma missglückt ein Schlag.

Bild: PD

Im ersten Spiel gingen die Therwil Flyers gegen die Hünenberg Unicorns nach den ersten drei Innings 4:0 in Führung. Im 4. Inning begann endlich auch die starke Offensive der Unicorns zu spielen. Nachdem Reinaldo Reyes zuerst zwei Bases gestohlen hatte, erzielte er aufgrund eines Fehlers der Defensive den ersten Run. Michael Bini holte mit einem guten Hit den zweiten Run nach Hause. Im 5. Inning erzielte Franklin Chavez einen Homerun und brachte das Skore auf 4:3.

Die Defensive der Unicorns blieb jedoch weiterhin fehlerhaft und so konnten die Flyers wieder auf 7:3 davonziehen. In den letzten zwei Innings kamen die Unicorns wieder auf 7:6 heran, jedoch konnten sie den Ausgleich nicht mehr erzielen. Der Pitcher der Unicorns, Kieran Brot, spielte eine grosse Partie und behielt sein Team immer im Spiel. Mit nur 4 Earned Runs und 9 Strikeouts liess sich die Statistik für den Pitcher sehen.

Im zweiten Spiel kam die Offensive der Unicorns früh ins Rollen. Die Unicorns erzielten fünf Runs bei fünf Hits im ersten Inning. Auch im zweiten Inning hielt die Offensive den Fuss auf dem Gaspedal und erzielte zwei weitere Runs. Doch die Geschichte des ersten Spiels wiederholte sich im zweiten Spiel: In der Defensive spielten die Unicorns zu unkonzentriert und es passierten zu viele Fehler. So erzielten die Flyers in ihrem 2. Inning den 7:7-Ausgleich.

Fast gelang die Wende

Im weiteren Spielverlauf nahm die offensive Power der Unicorns ab. Sie brachten zwar immer wieder Spieler auf die Bases, jedoch vermochten sie sie nicht nach Hause zu bringen. In der Defensive nahm die Konzentration zwar wieder zu, jedoch spielten die Flyers stark auf und so holten sie sich eine 9:7-Führung.

Erst im letzten Inning erzielten die Unicorns ihrerseits wieder einen Run und das Spiel stand auf Messers Schneide. Die Unicorns spielten endlich wieder konzentriert und mit vollem Einsatz. Ein kontroverser Entscheid des Schiedsrichters beendete jedoch frühzeitig das Spiel und die Flyers gewannen mit 9:8.

Die Unicorns schauen nun am nächsten Wochenende gespannt nach Lausanne. Je nach Resultat der Lausanne Indians gegen die Luzern Eagles können die Unicorns trotzdem noch die Qualifikation für die Playoffs schaffen. Die Playoffs würden am 29. August beginnen.

Die Rangliste finden Sie hier.