Die Hünenberg Unicorns werden für ihren Kampfgeist teilweise belohnt

Die Baseballer sind in der NLB zweimal auf die Sissach Frogs getroffen. In beiden Spielen rannten sie Rückständen hinterher, aber sie gaben zu keinem Zeitpunkt auf und gewannen schliesslich immerhin eine Partie.

Drucken
Teilen
Hünenbergs Pitcher Michael Bini (links) ist dabeim den Ball in Richtung Home Plate zu werfen. Währenddessend bewacht Shaen Bernhardt (rechts) die erste Base.

Hünenbergs Pitcher Michael Bini (links) ist dabeim den Ball in Richtung Home Plate zu werfen. Währenddessend bewacht Shaen Bernhardt (rechts) die erste Base.

Bild: Lukas Fabel

(bier) Die Entscheidung der ersten Begegnung zwischen Sissach und Hünenberg fiel im Extra-Inning, als die Hünenberger zeigten, die Einhörner ihre ganze Offensivkraft demonstrierten und fünf Runs zum Endstand von 13:11 erzielten. Der Pitcher Michael Bini war von der Entschlossenheit des Teams beeindruckt: «Wir haben den Druck auf die Frogs während des ganzen Spiels aufrechterhalten. Wir haben uns den dringend benötigten Sieg verdient.»

Das zweite Spiel verlief ähnlich. Die Unicorns lagen nach zwei Innings mit 0:6 zurück, bevor sie zurückschlugen. Die Frogs zogen wieder auf 10:6 davon, die Gäste schafften den Ausgleich im sechsten Inning. Franklin Chavez krönte das Comeback mit einem phänomenalen Homerun über den Zaun im Center Field. Die Frogs liessen sich davon jedoch nicht beirren und gingen im Anschluss wieder mit drei Runs in Führung. Diesmal könnten die Unicorns nicht mehr reagieren und sie verloren mit 10:13.

Am 12. Juli erstmals zu Hause im Einsatz

Hünenberg bleibt Tabellenletzter. Dank des einen Siegs verschaffte sich das Team jedoch eine gute Ausgangslage, die rote Laterne bald abzugeben. Am 12. Juli bestreiten die Unicorns ihre ersten Heimspiele der Saison, Gegner um 11 Uhr und 14 Uhr ist Therwil.

Mehr zum Thema